Informationen zum Coronavirus

Hotlines

Bürgertelefon des Landkreises Northeim  Hotline der Niedersächsischen Landesregierung

 

Allgemeinverfügungen des Landes Niedersachsen und des Landkreises Northeim

 

Informationen der Gemeinde Katlenburg-Lindau

 

Allgemeine Informationen

 

Nachbarschaftshilfe

Hilfe für Unternehmen

 

Informationen und Hinweise zum Umgang mit Corona in der Gemeinde Katlenburg-Lindau

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

in den letzten Tagen konnten wir eine extrem dynamische Ausbreitung des Corona-Virus auch in Niedersachsen beobachten und nachdem auch im Landkreis Northeim mehrere Menschen infiziert sind, hat das Virus nun endgültig unseren Lebensbereich erfasst und wird ihn für eine ungewisse Zeit beeinträchtigen.

Alle Ebenen des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind bestrebt, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Dabei geht es auch darum, ältere und gesundheitlich vorbelastete Menschen zu schützen. Das ist eine gesamtgesellschaftliche Anstrengung, zu der jeder den größtmöglichen Beitrag leisten sollte und leider auch Einschränkungen im privaten Bereich hinnehmen muss.

Was können die Einwohnerinnen und Einwohner, die Vereine und Betriebe in unserer Gemeinde tun, damit eine Verbreitung des Virus verzögert wird? Dazu möchte ich Ihnen die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts weitergeben:

  • Beachten Sie die Hinweise des Robert-Koch-Instituts und in den Medien, falls Sie sich krank fühlen
  • Befolgen Sie Hygiene-Regeln
  • Bleiben Sie zu Hause, wann immer es möglich ist, lüften Sie regelmäßig Ihre Zimmer
  • Sagen Sie nicht notwendige Reisen ab obder verschieben Sie diese
  • Reduzieren Sie Ihre privaten Kontakte auf das Notwendigste
  • Gehen Sie möglichst nur zu Versorgungsgängen aus dem Haus und halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Versorgen Sie Risikogruppen durch Familien-und Nachbarschaftshilfe
  • Sagen Sie gemeinschaftliche Treffen und Aktivitäten ab, reduzieren Sie Spiel- und Trainingsbetriebe. Dies gilt insbesondere für Vereine, Sportgruppen, aber auch für private Feiern
  • Vermeiden Sie enge Begrüßungsrituale wie Händeschütteln und Küsschen

Ich appelliere an alle, die in unserer Gemeinde leben, aktiv einen Beitrag zu leisten, die Infektionen einzuschränken und zu verzögern, indem Sie diese Regeln befolgen und insbesondere geplante Feiern und Veranstaltungen, egal welcher Größe, auf den Prüfstand stellen.

Das wichtigste aber: Bleiben Sie ruhig. Das scheint angesichts der vorgeschlagenen Maßnahmen und der breiten Berichterstattung in den Medien kaum möglich. Aber nur, wenn wir zusammenhalten, wird es uns gelingen, diese Krise, die unser ganzes Land betrifft, zu überwinden und auch die besonders Gefährdeten zu schützen. In Katlenburg-Lindau steht der Gemeinschaftsgedanke schon immer besonders im Vordergrund, so dass ich sicher bin, dass diese Krise von allen solidarisch gemeistert wird.

Auch die Gemeindeverwaltung wird Ihnen allen mit Rat und Tat wenn möglich Hilfe leisten. Sie können uns unter den Rufnummern

Herr Ahrens
Herr Rust
(05552) 9937 – 26
(05552) 9937 – 27
(bei wirtschaftlichen Fragen)
Frau Danne(05552) 9937 – 18
Herr Mönnich(05552) 9937 – 28

erreichen.

Informationen erhalten Sie darüber hinaus über unsere Homepage www.katlenburglindau.de, und die Seiten des Landkreises www.landkreis-northeim.de und des Robert-Koch-Instituts www.rki.de

Ich bitte Sie alle, Ihren Teil dazu beizutragen, dass wir diese Ausnahmesituation bald hinter uns bringen werden. Bleiben Sie gesund und schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen!

Herzliche Grüße

Ihr Uwe Ahrens