Berufung von zwei Wildschadenschätzern für die Gemeinde Katlenburg-Lindau

Basierend auf dem Beschluss des Verwaltungsausschusses der Gemeinde Katlenburg-Lindau werden Dietrich Kaufmann und Ulrich Jentsch zu Sachverständigen für Wild- und Jagdschäden für das Gemeindegebiet berufen. Die Ernennung gilt für einen Zeitraum von 5 Jahren, also bis zum Jahr 2025. Sowohl Dietrich Kaufmann als auch Ulrich Jentsch leisten somit ihre 3. Amtsperiode als Wildschadenschätzer. Beide sind bereits seit 2010 in diesem Bereich für die Gemeinde tätig.

Dass sie sich erneut für dieses Amt zur Verfügung gestellt haben, ist nicht selbstverständlich, denn das amtliche Schätzen von Wildschäden ist oftmals auch mit Ärger und Streitigkeiten verbunden. Hier ist dann Sachkenntnis, Einfühlungsvermögen und auch Diplomatie gefordert.

Dietrich Kaufmann und Ulrich Jentsch stammen beide aus der Landwirtschaft und leben in der Gemeinde Katlenburg-Lindau, sie bringen also neben ihrer fachlichen Eignung auch umfangreiche Kenntnisse der örtlichen Verhältnisse mit.

Die Abwicklung eines Wildschadens ist ein unbeliebtes aber immer wieder präsentes Thema zwischen Landwirten und Jagdpächtern. Sollten die Parteien sich über den Ausgleich des Wildschadens nicht einigen können, ist in Niedersachsen vor der Klageerhebung ein Vorverfahren geschaltet, bei dem mit Hilfe der bestellten Sachverständigen eine Einigung erzielt werden soll. Die Zuständigkeit für dieses Vorverfahren ist bei den Städten und Gemeinden angesiedelt.

Der Bürgermeister
gez.
Uwe Ahrens