Dorfregion

Dorfregion „Wir 5 im Rhumetal“ – Für eine Zukunft im ländlichen Raum –

 

Ergebnisse der Dorf-AGs

 

Ergebnisse der Themen-AGs

 

Worum geht es eigentlich?

Vielfältige Erfahrungen aus anderen Förderprogrammen, umfassende Ortskenntnisse, die ständige Suche nach geeigneten Förderprogrammen und eine gehörige Portion Mut und Idealismus – das waren die ausschlaggebenden Faktoren, welche die Gemeindeverwaltung im Frühsommer vergangenen Jahres dazu bewegten, einen Antrag auf Aufnahme der Dorfregion „Wir 5 im Rhumetal“ mit den Dörfern Berka, Elvershausen, Gillersheim, Katlenburg und Flecken Lindau als neue Dorfregion in das Niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm zu stellen. Im Gegensatz zu den Mitbewerbern, welche sich hierfür externer Unternehmen bedienten, wurde dieser Antrag „ausschließlich mit eigenen Bordmitteln gestrickt“, so dass nur schwer auszuloten war, welche Erfolgsaussichten denn ein derartiges Anliegen „Marke Eigenbau“ hatte. Umso größer war im Frühjahr diesen Jahres die Freude, als die beantragte Dorfregion durch das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie das Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig, Geschäftsstelle Göttingen, tatsächlich in das Niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen wurde.

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft, der demographische Wandel, die Globalisierung und Individualisierung der Gesellschaft haben auch zu starken Veränderungen unserer Dörfer geführt. Ziel des Dorfentwicklungsprogramms ist es, neben den einzelnen Dörfern die gesamte Dorfregion zukunftsfähig zu gestalten und dabei den dörflichen Charakter zu erhalten sowie das Miteinander in den Dörfern und der Dorfregion zu stärken.

Die Erfahrungen, die diesbezüglich bereits mit den Ortschaften Berka, Elvershausen, Gillersheim, Suterode und Wachenhausen in der Dorferneuerung und mit den beiden Ortschaften Katlenburg und Lindau in der Stadtsanierung gemacht werden konnten beziehungsweise teilweise gegenwärtig noch gemacht werden, waren und sind sehr positiv. Nicht zuletzt deshalb ist die Aufnahme der o. g. fünf Dörfer als Dorfregion „Wir 5 im Rhumetal“ in das Niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm von eminent wichtiger Bedeutung für die Gemeinde Katlenburg-Lindau – wird diese es doch ermöglichen, die Verbesserung der Lebensverhältnisse in der Kommune durch zielgerichtete Maßnahmen kontinuierlich fortzusetzen und dauerhaft auszubauen.

In einem gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zunächst zu erarbeitenden Dorfentwicklungsplan werden dazu unter anderem Handlungsfelder und Projekte für den Dorfentwicklungsprozess aufgezeigt. Auf der Grundlage dieses Dorfentwicklungsplanes, der im Entwurf im September 2018 vorliegen soll, können in der anschließenden Förderphase sowohl öffentliche als auch private Maßnahmen gefördert werden, die dazu beitragen werden, die Dörfer mit ihrer Bedeutung als Lebens-, Wirtschafts-, Kultur- und Naherholungsraum zu stärken.

Beauftragt mit der Planung, welche verschiedene Facetten wie zum Beispiel Innenentwicklung, Umnutzung von leerstehenden Gebäuden, Wohnen, Versorgen, Mobilität, Gemeinschaftsleben, Naherholung, Natur, Landwirtschaft und Klimaschutz umfasst, wurden die beiden Planungsbüros KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung sowie Stadtlandschaft aus Hannover. Den Startschuss bildete die bereits am 09.01.2018 erfolgte große Auftaktveranstaltung in der Festhalle Berka. Im ersten Halbjahr 2018 werden noch zahlreiche Veranstaltungen folgen, zum Beispiel eine Zukunftskonferenz am 30.01.2018 in der Mehrzweckhalle Lindau, Dorfrundgänge und zahlreiche Treffen von thematischen Arbeitsgruppen. Die einzelnen Termine ergeben sich aus dem beigefügten Ablaufplan. Nicht nur Gemeindebürgermeister Uwe Ahrens, sondern auch die Ortsbürgermeisterin und Ortsbürgermeister Eckhard Steinmetz (Berka), Frank Sander (Elvershausen), Uwe Lebensieg (Gillersheim), Ilse Schwarz (Katlenburg) und Rainer Schmidt (Flecken Lindau) laden Sie herzlich ein, Ihre Ideen für die Entwicklung der Dorfregion einzubringen. Machen Sie mit und unterstützen Sie die Entwicklung der Dorfregion „Wir 5 im Rhumetal“ und Ihres Ortes.

Sofern der vorgegebene straffe Zeitrahmen eingehalten werden kann, werden Antragstellungen für erste öffentliche und private Maßnahmen bereits zum 15.09.2018 möglich sein. Die Förderkriterien für private Maßnahmen ergeben sich einerseits aus der sogenannten ZILE-Richtlinie, werden darüber hinaus aber auch im Zuge des Verfahrens zur Erstellung des Dorfentwicklungsplanes konkretisiert. Fest steht allerdings bereits jetzt, dass die Beratung privater Projekte im Zuge der Umsetzung der Dorfentwicklungsplanung für die interessierten Bürgerinnen und Bürger kostenlos sein wird.

 

Kontakte

Für weitere Fragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Gemeinde Katlenburg-Lindau
Bahnhofstraße 6
37191 Katlenburg-Lindau

Telefon: 05552 / 9937-0
Telefax: 05552 / 9937-50
E-Mail: info@katlenburglindau.de

Bürgermeister Uwe Ahrens (für Fragen zum Entwicklungsprozess in der Dorfregion „Wir 5 im Rhumetal“)
Telefon: 05552 / 993726
Telefax: 05552 / 993750
E-Mail: ahrens@katlenburglindau.de

Bauamtsleiter Hans-Ulrich Wiese (für Fragen zu öffentlichen Projekten)
Telefon: 05552 / 993715
Telefax: 05552 / 993751
E-Mail: wiese@katlenburglindau.de

Hauptamtsleiter Volker Mönnich (für Fragen zu privaten Projekten)
Telefon: 05552 / 993728
Telefax: 05552 / 993750
E-Mail: moennich@katlenburglindau.de

 

Planungs- und Beratungsbüros für die Dorfentwicklung für die Dorfregion „Wir 5 im Rhumetal“

Planungsbüro KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung GbR
Bödekerstraße 11
30161 Hannover

(für Fragen zum Entwicklungsprozess)

Dortige Ansprechpartnerinnen sind

Tanja Frahm
Telefon: 0511 / 590974-30
Telefax: 0511 / 590974-60
E-Mail: frahm@koris-hannover.de

Ramona Löffler
Telefon: 0511 / 590974-30
Telefax: 0511 / 59074-60
E-Mail: loeffler@koris-hannover.de

 

Planungsgruppe Stadtlandschaft
Lister Meile 21, 30161 Hannover
(für Fragen zur Projektbetreuung)

Dortiger Ansprechpartner ist

Dr. Harald Meyer
Telefon: 0511 / 14391
Telefax: 0511 / 14392
E-Mail: harald.meyer@stadtlandschaft.de

 

Bewilligungsbehörde
Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig
– Geschäftsstelle Göttingen –
Danziger Straße 40
37083 Göttingen

Dortige Ansprechpartner sind

Martina Morath
Telefon: 0551 / 5074-149
Telefax: 0551 / 5074-202
E-Mail: martina.morath@arl-bs.niedersachsen.de

Sebastian Wulf
Telefon: 0551 / 5074-208
Telefax: 0551 / 5074-202
E-Mail: sebastian.wulf@arl-bs.niedersachsen.de