Einschränkung des Publikumsverkehrs und die Anwendung der 3G-Regel in der Gemeindeverwaltung und auf dem Bauhof der Gemeinde Katlenburg-Lindau

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

aufgrund der derzeitigen sich zunehmend verschlechternden Corona-Situation müssen zum Schutz aller wieder besondere verschärfte Vorkehrungen getroffen werden. Diese machen leider auch vor der Verwaltung und dem Bauhof der Gemeinde Katlenburg-Lindau nicht halt.

Mit sofortiger Wirkung werden daher die Gemeindeverwaltung und der Bauhof erneut bis auf Weiteres für den Publikums- und Besucherverkehr geschlossen. Das bedeutet für Sie, dass ein Zugang zu den genannten Einrichtungen künftig wieder nur noch ausschließlich nach einer telefonischen Anmeldung möglich ist. Hierbei wird auch geklärt, ob Ihr persönliches Erscheinen zwingend notwendig ist.

Bitte überdenken Sie daher, ob Ihr Anliegen nicht auch telefonisch oder per E-Mail erledigt werden kann. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sind telefonisch unter 05552 / 9937-0 beziehungsweise den bekannten Durchwahlrufnummern und per E-Mail unter info@katlenburglindau.de erreichbar; die Festnetznummer des Bauhofs lautet 05552 / 1099. In dringenden, unaufschiebbaren Fällen steht die Gemeindeverwaltung darüber hinaus selbstverständlich nach vorheriger Terminvereinbarung zur Verfügung.

Durch die gesetzlich vorgeschriebene bundesweite Einführung der 3G-Pflicht am Arbeitsplatz zum 24.11.2021 bin ich darüber hinaus gehalten, diese Regelung auch auf den Publikums-und Besucherverkehr der Gemeindeverwaltung und des Bauhofs auszuweiten. Das bedeutet, dass Besucherinnen und Besucher die genannten Einrichtungen nur betreten dürfen, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind, einen der nachstehend genannten Nachweise mit sich führen und zur Kontrolle bereithalten. Im Falle eines Testnachweises darf die zugrundeliegende Testung maximal 24, bei Testung mittels eines PCR-Tests 48 Stunden zurückliegen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und des Bauhofs sind angehalten, das Vorliegen des erforderlichen Nachweises vor Zutritt zur Einrichtung zu kontrollieren.

Ich bedauere die Inkraftsetzung dieser Einschränkungen sehr, welche allerdings aufgrund der derzeitigen Situation unumgänglich und alternativlos ist. Gleichzeitig danke ich Ihnen herzlich in diesem Zusammenhang für Ihr Verständnis und Ihre Solidarität.

Bitte bleiben Sie gesund! In der Hoffnung auf möglichst baldige bessere Zeiten verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens
Bürgermeister