Gemeinde Katlenburg-Lindau – Starke Gemeinschaft – Starke Gemeinde! https://www.katlenburglindau.de Wed, 17 Jan 2018 11:49:55 +0000 de-DE hourly 1 https://www.katlenburglindau.de/wp-content/uploads/cropped-icon_kali-2-150x150.png Gemeinde Katlenburg-Lindau – Starke Gemeinschaft – Starke Gemeinde! https://www.katlenburglindau.de 32 32 Öffentliche Sitzung des Finanz- und Personalausschusses am 25.01.2018 https://www.katlenburglindau.de/oeffentliche-sitzung-des-finanz-und-personalausschusses-am-25-01-2018 Tue, 16 Jan 2018 11:36:46 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3440 Sehr geehrte Damen und Herren,

zu der öffentlichen Sitzung des Finanz- und Personalausschusses des Rates der Gemeinde Katlenburg-Lindau am

Donnerstag, dem 25.01.2018, 17.30 Uhr, in Katlenburg,
Gemeindeverwaltung, Sitzungszimmer, 1. OG,

lade ich im Einvernehmen mit dem Ausschussvorsitzenden Otto Großkopf herzlich ein.

Tagesordnung

  1. Eröffnung
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung
  3. Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung des Finanz- und Personalausschusses vom 07.12.2017
  4. Bericht des Bürgermeisters über wichtige Angelegenheiten
  5. Einwohnerfragestunde
  6. Gesamtabschluss 2014 der Gemeinde Katlenburg-Lindau BV 01/18
  7. Betriebsabrechnung der Abwasseranlagen für das Jahr 2015 BV-Nr. 02/18
  8. Betriebsabrechnung der Friedhöfe für das Jahr 2015 BV-Nr. 03/18
  9. Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen 2015 BV 04/18
  10. Beschluss über den Jahresabschluss 2015; Entlastung des Bürgermeisters BV 05/18
  11. Anfragen

Mit freundlichen Grüßen
gez. Uwe Ahrens

Öffentliche Bekanntmachung

Sehr geehrte Damen und Herren,
Vorstehende Einladung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner sind zu dieser Sitzung herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Uwe Ahrens

]]>
Melderegisterauskünfte in besonderen Fällen https://www.katlenburglindau.de/melderegisterauskuenfte-in-besonderen-faellen Fri, 12 Jan 2018 08:23:01 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3434 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

ich mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie nach den Vorschriften des Bundesmeldegesetzes (BMG), das am 01.11.2015 in Kraft getreten ist, die Möglichkeit haben, der Weitergabe Ihrer Daten in bestimmten Fällen zu widersprechen.

Jeder Einwohner kann gem. § 50 Abs. 5 BMG der Weitergabe der zu seiner Person gespeicherten Daten

  1. an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten
  2. an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk über Alters- oder Ehejubiläen (Altersjubiläen sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag; Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum)
  3. an Adressbuchverlage zu Einwohnern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben

widersprechen.

Gemäß § 36 Abs. 2 BMG ist eine Datenübermittlung von Daten zu Personen, die im nächsten Jahr volljährig werden (nach § 58 c Abs. 1 des Soldatengesetzes), an das Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr nur zulässig, soweit die Betroffenen nicht widersprochen haben. Auf das Widerspruchsrecht weise ich ausdrücklich hin.

Die Meldebehörde darf einer öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft zur Erfüllung ihrer Aufgaben Daten ihrer Mitglieder regelmäßig übermitteln. Auch gegen die Weitergabe dieser Daten haben Sie gem. § 42 Abs. 3 BMG ein Wiederspruchsrecht.

Einen Widerspruch gegen die Weitergabe Ihrer Daten richten Sie bitte schriftlich oder zur Niederschrift an das Einwohnermeldeamt der Gemeinde Katlenburg-Lindau, Bahnhofstraße 6, 37191 Katlenburg-Lindau. Hierin geben Sie bitte auch an, gegen welche Art der Datenübermittlung widersprochen werden soll.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens

]]>
Günstige Vermietung von gemeindeeigenen Wohnungen in Elvershausen https://www.katlenburglindau.de/guenstige-vermietung-von-gemeindeeigenen-wohnungen-in-elvershausen Fri, 12 Jan 2018 08:12:11 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3431 Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren,
liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

die Gemeinde Katlenburg-Lindau beabsichtigt die Vermietung von zwei kostengünstigen Wohnungen in Elvershausen, Am Kirchberg 8 zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Die eine Wohnung hat eine Gesamtwohnfläche von ca. 70 m² (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Küche und Bad) und die andere Wohnung hat eine Gesamtwohnfläche von ca. 84 m² (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer, Küche und Bad). Beide Wohnungen befinden sich in der ersten Etage.

Interessenten werden gebeten, sich mit der Gemeinde Katlenburg-Lindau, Frau Strüder, Bahnhofstraße 6, Katlenburg, 37191 Katlenburg-Lindau, Tel. 0 55 52/99 37 16 in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
gez.
Strüder

]]>
Erste-Hilfe-Kursus am 03.03.2018 https://www.katlenburglindau.de/erste-hilfe-kursus-am-03-03-2018 Wed, 10 Jan 2018 07:38:17 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3428 Die Gemeindejugendpflege bietet in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) einen Erste-Hilfe-Kursus an.

Angesprochen sind vor allem Jugendliche, die in Kürze eine Fahrerlaubnis erwerben möchten sowie Inhaber und Bewerber der Jugendleiter-Card (Juleica). Auch Übungsleiterinnen und Übungsleiter aus den Sportvereinen, Feuerwehrangehörige und weitere Interessierte können diese Schulung zur Auffrischung ihrer Kenntnisse nutzen. Die Teilnehmer sollten ein Mindestalter von vierzehn Jahren haben.

Der Kursus findet statt am:

Samstag, dem 03.03.2018
von 8.30-16.00 Uhr
in Katlenburg, Suteroder Straße 9 (Alte Schule)
im Raum der Kreisvolkshochschule

Die Kursusleitung wird der ASB übernehmen.

Die Teilnahme am Erste-Hilfe-Kursus wird seitens der Gemeindejugendpflege bezuschusst, daher betragen die Teilnehmerkosten nur 10,00 €.

Für Anmeldungen und Rückfragen zum Erste-Hilfe-Kursus steht die Gemeindejugendpflege, Jens Brinkmann, unter der Telefonnummer 05552/9937-13 gern zur Verfügung. Da nur ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung steht, entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung über die Teilnahme. Die Lehrgangskosten sind mit der verbindlichen Anmeldung sofort zu entrichten.

]]>
27. Änderung des Flächennutzungsplanes, OT Lindau – Genehmigung https://www.katlenburglindau.de/27-aenderung-des-flaechennutzungsplanes-ot-lindau-genehmigung Thu, 04 Jan 2018 13:21:22 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3406 Der Landkreis Northeim hat mit Verfügung vom 29.12.2017, Aktenzeichen: VI.1-PL-3691/17, die vom Rat der Gemeinde Katlenburg-Lindau am 10.08.2017 beschlossene 27. Änderung des Flächennutzungsplanes gemäß § 6 Baugesetzbuch (BauGB) genehmigt.

Der Bereich der 27. Änderung des Flächennutzungsplanes ist in der als Anlage beigefügten Karte im Maßstab 1:5.000 dargestellt.

Gemäß § 6 V BauGB wird die Genehmigung der 27. Änderung des Flächennutzungs-planes ortsüblich bekanntgemacht. Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt für den Landkreis Northeim wird die 27. Änderung des Flächennutzungsplanes wirksam.

Die genehmigte 27. Änderung des Flächennutzungsplanes – bestehend aus der Planzeichnung, der Begründung mit Umweltbericht und der zusammenfassenden Erklärung – kann in der Gemeinde Katlenburg-Lindau, Bauamt, Zimmer 5, Bahnhofstraße 6, 37191 Katlenburg-Lindau, während der Sprechzeiten

Montag bis Freitag 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr
außer Mittwoch auch 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

von jedermann eingesehen werden.

Die Unterlagen können ebenfalls auf der Internetseite der Gemeinde Katlenburg-Lindau eingesehen werden (www.katlenburglindau.de).

Jedermann kann über den Inhalt der 27. Änderung des Flächennutzungsplanes auch Auskunft verlangen.

Bezüglich der 27. Änderung des Flächennutzungsplanes wird gemäß § 215 II BauGB auf die nachfolgenden Rechtsfolgen hingewiesen:

Gemäß § 215 I BauGB werden unbeachtlich

  1. eine nach § 214 I Satz 1 Nummer 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. nicht zutreffend,
  3. nach § 214 III Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der 27. Änderung des Flächennutzungsplanes schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhaltes geltend gemacht worden sind.

Katlenburg-Lindau, 04.01.2018

gez.
Uwe Ahrens

 

Hier klicken, um die Planunterlagen einzusehen.

 

]]>
Herzliche Grüße der Gemeinde Katlenburg-Lindau zum Jahreswechsel https://www.katlenburglindau.de/herzliche-gruesse-der-gemeinde-katlenburg-lindau-zum-jahreswechsel Thu, 28 Dec 2017 11:55:51 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3400 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen und wir blicken zurück auf das, was wir erlebt haben und blicken in die Zukunft auf das, was das kommende Jahr wohl bringen mag. Für unsere Gemeinde Katlenburg-Lindau verliefen die vergangenen 12 Monate durchaus erneut positiv. Wir konnten uns über eine Vielzahl an wichtigen Ereignissen, Projekten und Veranstaltungen in unserer Kommune freuen. Folgende wesentliche Investitionen konnten dabei erfolgreich umgesetzt werden:

  • der Anbau an die Festhalle sowie die Abdichtung der Decke am Wasserhochbehälter in Berka,
  • die Anlegung eines Erdrasengrabfelds und Gestaltung des Friedhofs sowie der Einbau neuer Rollläden für das Sporthaus in Elvershausen,
  • die Teilbefestigung des Festplatzes, die Anschaffung eines Klimagerätes für den Kindergarten sowie die Erneuerung der Treppe im Dorfgemeinschaftshaus in Gillersheim,
  • abschließende Arbeiten im Rahmen der Stadtsanierung in den Ortschaften Katlenburg und Flecken Lindau,
  • der Ausbau der „Albert-Einstein-Straße“, die Erneuerung der Bestuhlung in der Mehrzweckhalle, die Sanierung des Kindergartengebäudes und die Einleitung des Beschaffungsverfahrens für ein neues Mittleres Löschfahrzeug für die Stützpunktfeuerwehr im Flecken Lindau,
  • der 4. Bauabschnitt der Sanierung der „Bergstraße“ im Rahmen der Dorferneuerung, die weitere Erschließung des Baugebietes „Am Feuerwehrhaus“ sowie die Anlegung eines halbanonymen Urnengrabfeldes in der Ortschaft Suterode,
  • der weitere Ausbau der „Thiestraße“ im Zuge der Dorferneuerung, die Erneuerung der Belüftung des Wasserhochbehälters sowie kleinere Hochwasserschutzmaßnahmen in der Ortschaft Wachenhausen,
  • die Erneuerung der Eingangstreppe sowie die Anschaffung weiterer Flurgarderoben in der Burgbergschule Katlenburg,
  • der Einbau neuer Fenster auf dem Bauhof,
  • die Erneuerung von Hydranten sowie ein Pumpenwechsel am Katlenburger Tiefbrunnen 2 im Bereich der Wasserversorgung,
  • die Unterstützung weiterer privater Maßnahmen im Rahmen der Stadtsanierung und der Dorferneuerung.

Der größte Erfolg des zu Ende gehenden Jahres lag zweifelsohne in der Aufnahme der Dorfregion „Wir 5 im Rhumetal“ mit den Dörfern Berka, Elvershausen, Gillersheim, Katlenburg und Flecken Lindau als neue Dorfregion in das Niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm, welche nach umfangreicher Antragstellung durch die Gemeindeverwaltung mit entsprechender riesiger Freude zur Kenntnis genommen wurde. Da sich die Ortschaften Suterode und Wachenhausen auch weiterhin in der Dorferneuerung befinden, ist es der Gemeinde Katlenburg-Lindau als wohl einziger Kommune in Niedersachsen nunmehr gelungen, sämtliche Ortsteile in die Förderung ländlicher Entwicklung zu bekommen, welche es in den nächsten Jahren möglich machen wird, durch zielgerichtete Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensverhältnisse im Gemeindegebiet dauerhaft beizutragen. Erste öffentliche und auch private Maßnahmen für die neue Dorfregion sollen bereits zum 15.09.2018 beantragt werden. Bis dahin gilt es zunächst den erforderlichen Dorfentwicklungsplan aufzustellen, welcher in einem straffen und „sportlichen“ Zeitplan möglichst unter großer Beteiligung der einheimischen Bevölkerung erarbeitet werden soll. Eine erste große Auftaktveranstaltung zu diesem Thema wird bereits am 09.01.2018 in der Festhalle Berka mit umfangreichen Informationen durch das hiermit beauftragte Planungsbüro stattfinden. Sie alle sind herzlich eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen!

Die ausgeprägte und rege Vereinstätigkeit in der Gemeinde Katlenburg-Lindau hatte auch im Jahr 2017 wieder eine Fülle von Highlights zu bieten. 100 Jahre Frauenbund Lindau, 70 Jahre DRK Gillersheim, jeweils 50 Jahre Musikverein Katlenburg und Wanderfreunde Gillersheim, 40 Jahre Jugendfeuerwehr Gillersheim, 25 Jahre Jugendfeuerwehr und 10 Jahre Kinderfeuerwehr Wachenhausen, 20 Jahre Festhalle Gillersheim oder das Schützenfest in Lindau – all diese Jubiläen wurden jeweils mit einer „eigenen Note“ in kleinerem oder größerem, aber stets in würdigem und angemessenem Rahmen und mit großem Engagement der Vereinsmitglieder unter guter Beteiligung der Bevölkerung gefeiert. Diese und andere größere Events wie die Sportlerehrung der Gemeinde, die zentrale Ehrungsveranstaltung der Feuerwehr, der Sommerbiathlon in Gillersheim, das Ratsschießen in Wachenhausen sowie unzählige Sommer-, Sport-, Oktober- und sonstige Feste zahlreicher Vereine, Verbände und Organisationen zeugen eindrucksvoll von einem auch weiterhin vielfältigen und unverwechselbaren Gemeinschaftsleben in unserer Kommune, welches sich längst zu einem unverzichtbaren Eckpfeiler der Gemeinde Katlenburg-Lindau entwickelt hat.

Mit Blick in das nächste Jahr bin ich erneut überzeugt und zuversichtlich, mit dem traditionell noch vor Weihnachten beschlossenen Haushaltsplan die Grundlage für eine weitere die Gemeinde Katlenburg-Lindau auszeichnende solide Finanzwirtschaft geschaffen zu haben. Die sparsame und solide Wirtschaftsweise unserer Kommune, die sich bewährt hat und an welcher auch in wirtschaftlich guten Zeiten festgehalten werden soll, wird es wiederum ermöglichen, dass zahlreiche Investitionswünsche umgesetzt werden können. Ein weiterer Schwerpunkt für die Arbeit des Jahres 2018 soll der Ausbau einer gezielten und effizienten Wirtschaftsförderung sein, mit welcher einerseits die örtlichen Betriebe und Unternehmen gestärkt und andererseits neue Gewerbeflächen erschlossen werden sollen. Rat und Verwaltung haben bereits in diesem Jahr erste Schritte eingeleitet und werden ihre diesbezüglichen Bemühungen auch im kommenden Jahr fortsetzen. Ferner sind unter anderem Anbaumaßnahmen an die Feuerwehrgerätehäuser Berka und Wachenhausen, der Ausbau der Kindertagesbetreuung, die Modernisierung weiterer öffentlicher Einrichtungen und Wasserversorgungsanlagen, weitere Straßenausbaumaßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung in Wachenhausen und natürlich die Fortsetzung von Dorferneuerungs- und Stadtsanierungsmaßnahmen vorgesehen.

Unsere Gemeinde ist also gut aufgestellt. Hierbei möchte ich jedoch betonen, dass unsere Stärke darauf beruht, was jeder Einzelne dazu beiträgt. Wir alle sind gefordert, um mit Kreativität und Tatkraft und dem nötigen Verantwortungsbewusstsein die anstehenden Aufgaben gemeinsam zu meistern. Wir sind keine Ich-AG, sondern eine Gemeinschaft von Menschen, die von Werten wie Freiheit und Rechtsstaatlichkeit, von Solidarität und Mitmenschlichkeit zusammengehalten wird.

Ich möchte den Jahreswechsel daher zum Anlass nehmen, erneut all denen zu danken, die im zu Ende gehenden Jahr wieder daran mitgearbeitet haben, unsere Gemeinde lebens- und vor allem liebenswert zu erhalten. Mein ganz besonderer Dank gilt dem Gemeinderat, den Vereinen, Verbänden und Organisationen, den Kirchengemeinden, der Feuerwehr und den ortsansässigen Betrieben, Unternehmen und Firmen. Und natürlich allen, die sich darüber hinaus zum Wohle der Allgemeinheit in unsere Dorfgemeinschaft eingebracht haben. An dieser Stelle bitte ich Sie auch für das neue Jahr um Ihre engagierte Mitarbeit. Gemeinsam wollen wir daran arbeiten, Bewährtes zu erhalten und die Zukunft unserer Gemeinde zu stärken.

So wünsche ich Ihnen nun – auch im Namen der Mitglieder des Gemeinderates, der einzelnen Ortsräte sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Katlenburg-Lindau – einen guten Rutsch in das neue Jahr. Möge Ihnen für 2018 vor allem Gesundheit, Glück und Gottes Segen beschieden sein!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
gez.
Uwe Ahrens
Bürgermeister

]]>
Bekanntmachung der Haushaltssatzung 2018 https://www.katlenburglindau.de/bekanntmachung-der-haushaltssatzung-2018 Wed, 20 Dec 2017 11:17:01 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3378 Die nachfolgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018 wird hiermit öffentlich bekanntgemacht.

Eine Genehmigung der Haushaltssatzung durch die Aufsichtsbehörde ist nicht erforderlich. Gemäß dem Schreiben des Landkreises Northeim vom 19.12.2017 (Aktenzeichen II 15 22 01) bestehen gegen die Bekanntmachung im Amtsblatt keine Bedenken.

Der Haushaltsplan liegt nach § 114 Abs. 2 Satz 3 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes

vom: Mi, 27. Dezember 2017
bis: Fr, 05. Januar 2018

in der Gemeindeverwaltung Katlenburg-Lindau, Bahnhofstr. 6, Zimmer 13, während der Sprechstunden öffentlich aus.

Der Bürgermeister
gez. Uwe Ahrens

PDF-Download

]]>
Informationen und Hinweise zum Silvesterfeuerwerk https://www.katlenburglindau.de/informationen-und-hinweise-zum-silvesterfeuerwerk Thu, 14 Dec 2017 10:03:37 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3365 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

auch in diesem Jahr wird der Höhepunkt vieler Neujahrsfeiern das Silvesterfeuerwerk sein. Der sorglose Umgang mit Feuerwerkskörpern führt jedoch jährlich zu Unfällen und Schäden in Millionenhöhe.

Damit Ihnen der Start in das neue Jahr gelingt und nicht durch Unfug oder Unachtsamkeit missglückt, möchte ich Ihnen einige Tipps und Hinweise mit auf den Weg geben:

  • Vorsicht ist vor allem bei vermeintlichen „Silvesterknallerschnäppchen“ geboten. Für ein sicheres Silvestervergnügen sollten Sie beim Kauf von Feuerwerkskörpern auf die sogenannte BAM-Nummer achten. Nur Artikel mit diesem Zulassungszeichen sind von der Bundesanstalt für Materialforschung getestet und zugelassen – im Gegensatz zu ungeprüften und häufig gefährlichen Billigprodukten.
  • Pyrotechnik der Kategorie II (hierzu zählen praktisch alle Sotimente, die in verschlossenen Plastikverpackungen angeboten werden, z.B. Raketen und Böller) darf an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht verkauft und auch nicht von diesen gezündet werden. Der Verkauf von Feuerwerk der Kategorie II darf in diesem Jahr vom 28. bis 30. Dezember erfolgen. Das Abbrennen des Feuerwerks ist nur am Silvester- und Neujahrstag gestattet.
  • Pyrotechnische Erzeugnisse der Kategorie I (hierzu zählen Feuerwerksscherzartikel und -spielwaren, Tischfeuerwerk) dürfen nur an Kinder und Jugendliche abgegeben werden, die das 12. Lebensjahr vollendet haben.
  • Der Verkauf von Feuerwerk der Kategorie II ist nur in genehmigten Verkaufsräumen gestattet. Werden Ihnen im Freien oder auf Märkten pyrotechnische Erzeugnisse der Kategorie II angeboten, lehnen Sie diese im Interesse Ihrer und der Gesundheit anderer unbedingt ab.
  • In unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern verboten. Dies bedeutet, dass ein Mindestabstand von 200 m einzuhalten ist. Zudem ist in Niedersachsen die Verwendung von „Himmelslaternen“ aus Brandschutzgründen generell verboten. Kommt es durch „Himmelslaternen“ zu einem Brandunglück, so kann dies als fahrlässige Brandstiftung geahndet werden.

Allgemeine Hinweise für die Silvesternacht:

  • Lesen Sie die Gebrauchsanweisung der Feuerwerkskörper in aller Ruhe und nicht erst kurz vor zwölf.
  • Personen mit erhöhtem Alkoholkonsum sollten das Feuerwerk als Zuschauer genießen und das Zünden anderen überlassen.
  • Feuerwerkskörper und Raketen nicht auf Menschen oder Tiere richten oder in deren Richtung werfen.
  • Verwenden Sie Feuerwerkskörper niemals in geschlossenen Räumen und werfen Sie sie nicht von Balkonen oder aus Wohnungsfenstern.
  • Zünden Sie Ihr Feuerwerk nur in sicherem Abstand zu anderen Personen, Autos oder Gebäuden und achten Sie auf brennbare Gegenstände in der Umgebung.
  • Raketen sollten Sie immer senkrecht, am besten aus einer leeren Flasche als „Startrampe“, abfeuern. Dabei auf einen festen Stand der „Startrampe“ achten.
  • Achten Sie auf Bäume und Dachvorsprünge. Diese können, genau wie heftiger Wind, die Feuerwerkskörper in die falsche Richtung lenken.
  • Denken Sie an die Haustiere! Schreckhafte Tiere sollten nicht allein gelassen werden; sorgen Sie für Schalldämpfung, indem Sie Türen und Rollläden schließen.
  • Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen und halten Sie Fenster und Balkontüren verschlossen, so dass keine abstürzenden Raketen, Leuchtkugeln oder Funken in die Wohnung gelangen können.
  • Werfen Sie angezündete Knallkörper sofort weg. Blindgänger sollten nicht erneut gezündet, sondern nach einer längeren Wartezeit mit Wasser unschädlich gemacht werden.
  • Halten Sie einen Feuerlöscher bereit und machen Sie sich vor dem Fest mit der Gebrauchsanweisung vertraut.
  • Verständigen Sie im Notfall sofort die Feuerwehr / den Rettungsdienst über die Rufnummer 112 und halten Sie einen Erste-Hilfe-Kasten (z.B. aus dem Auto) bereit.
  • Wer knallt, sollte seinen Restmüll selbst ordentlich entsorgen und nicht auf der Straße liegen lassen.

Meine Bitte an Sie: Tragen Sie zu einem ruhigen und sicheren Jahreswechsel bei, indem Sie obenstehende Informationen und Hinweise beachten und einhalten. Weisen Sie andere Personen auf Mängel oder Fehlverhalten hin, nur so können Unfälle vermieden werden.

Eine unfallfreie Silvesternacht und ein gesundes und gutes neues Jahr 2018 wünscht Ihnen

Ihr
gez.
Uwe Ahrens

]]>
Winterdienstpflichten in der Gemeinde Katlenburg-Lindau https://www.katlenburglindau.de/winterdienstpflichten-in-der-gemeinde-katlenburg-lindau Fri, 17 Nov 2017 15:04:52 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3340 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

bevor sich der Winter mit ersten Schneefällen, Eis und Glätte bemerkbar macht, möchte ich Sie vorsorglich auf die in der Gemeinde Katlenburg-Lindau bestehenden Winterdienstpflichten der Grundstückseigentümer hinweisen.

Nach der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Katlenburg-Lindau wird die Reinigung der öffentlichen Straßen einschließlich Winterdienst den Eigentümern der bebauten und unbebauten Grundstücke auferlegt, und zwar auch dann, wenn die Grundstücke durch einen Straßengraben, einen Grünstreifen, eine Stützmauer, eine Böschung, einen Trenn-, Seiten oder Sicherheitsstreifen oder in ähnlicher Weise von der Straße getrennt sind.

Bei Schneefall und Glätte sind Gehwege mit einer geringeren Breite als 1 m ganz, die übrigen in einer Breite von 1 m freizuräumen. Ist nur auf einer Straßenseite ein Gehweg vorhanden, so ist auf der Seite ohne Gehweg ein ausreichend breiter Streifen von mindestens 1 m neben der Fahrbahn oder am äußersten Fahrbahnrand freizuhalten. Ist an beiden Seiten kein Gehweg vorhanden, gilt diese Regelung für beide Seiten entsprechend.

Hat es über Nacht gefroren oder ist Schnee gefallen, muss der Winterdienst an Werktagen bis 7 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis 9 Uhr durchgeführt sein. Falls die Witterung es erfordert, muss bis 20 Uhr wiederholt geräumt und gestreut werden.

Bei Glätte sind die Gehwege mit Sand oder anderen abstumpfenden Mitteln zu bestreuen, Chemikalien dürfen grundsätzlich nicht verwendet werden, Streusalz nur in geringstmöglichen Mengen, wenn die Glätte mit anderen Mitteln nicht ausreichend beseitigt werden kann.

Schnee und Eis dürfen nicht so gelagert werden, dass dadurch der Verkehr auf der Fahrbahn und dem Gehweg gefährdet wird. Die von den Grundstücken anfallenden Schnee- und Eismassen dürfen nicht im öffentlichen Verkehrsraum gelagert werden.

Ab eintretendem Tauwetter sind die Gossen und Einlaufschächte schnee- und eisfrei zu halten, um den Abfluss des Schmelzwassers zu gewährleisten.

Ich bitte Sie in Ihrem eigenen Interesse, diese Pflichten ernst zu nehmen, denn Nachlässigkeit kann teuer werden, insbesondere dann, wenn Personen wegen nicht geräumter Wege zu Schaden kommen.

Der genaue Wortlaut der Verordnung der Gemeinde Katlenburg-Lindau über Art, Maß und Umfang der Straßenreinigung kann auch auf der Internetseite der Gemeinde (www.katlenburglindau.de) unter der Rubrik „Politik“ – Ortsrecht eingesehen werden.

Ansprechpartnerin in der Gemeindeverwaltung für Ihre Fragen ist Frau Danne, die unter der Rufnummer 05552/ 99 37 – 18 erreichbar ist.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens

]]>
Abwicklung der Bundestagswahl am 24.09.2017 sowie der Landtagswahl am 15.10.2017 im Bereich der Gemeinde Katlenburg-Lindau https://www.katlenburglindau.de/abwicklung-der-bundestagswahl-am-24-09-2017-sowie-der-landtagswahl-am-15-10-2017-im-bereich-der-gemeinde-katlenburg-lindau Fri, 10 Nov 2017 11:19:09 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3325 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

die Bundestagswahl am 24.09.2017 sowie die Landtagswahl am 15.10.2017 konnten im Bereich der Gemeinde Katlenburg-Lindau dank der bewährten Mithilfe der Wahlvorstände, der Wahlhilfskräfte und der sonstigen mit der Wahl betrauten Personen reibungslos abgewickelt werden. Ein besonderes Lob gebührt in diesem Zusammenhang der hervorragenden Tätigkeit der örtlichen Wahlvorstände der Gemeinde Katlenburg-Lindau. Die zügige und sorgfältige Arbeit aller Wahlvorstandsmitglieder, die auch laut Mitteilung der Kreiswahlleitung keinerlei Anlass zu Beanstandungen gab, sowie das Engagement der übrigen Wahlhelferinnen und –helfer ermöglichte es, dass sämtliche Einzelergebnisse der Gemeinde größtenteils zu einem sehr frühen Zeitpunkt am Wahlabend vorlagen und in die EDV-Anlage eingegeben werden konnten.

Allen, die bei der Bundestags- und der Landtagswahl im Bereich der Gemeinde Katlenburg-Lindau geholfen haben, sage ich daher herzlichen Dank. Damit verbinde ich gleichzeitig die Hoffnung, auch bei der Europawahl im Jahr 2019 – soweit möglich – auf die erfahrenen Wahlvorsteherinnen und –vorsteher und die übrigen Wahlvorstandsmitglieder, insbesondere aber auch auf die erstmals ehrenamtlich tätigen Wahlhelferinnen und –helfer erneut zurückgreifen zu können.

Den Wahlhelferinnen und –helfern nochmals Dank und Anerkennung für die ausgezeichnete Arbeit, den Wählerinnen und Wählern ebenfalls für die Ausübung des Wahlrechts. Die Wahlbeteiligung lag in der Gemeinde Katlenburg-Lindau bei der Bundestagswahl am 24.09.2017 deutlich über dem Bundesdurchschnitt, nämlich bei 69,6 % und war damit die dritthöchste aller kreisangehörigen Städte und Gemeinden im Wahlkreis 52 Goslar – Northeim – Osterode. Bei der Landtagswahl am 15.10.2017 konnte die Wahlbeteiligung von 66,7 %, welche sich ebenfalls erheblich über dem Landes- und Kreisdurchschnitt bewegte, sogar von keiner der kreisangehörigen Kommunen des Landkreises Northeim übertroffen werden. Auffallend dabei war auch die hohe Zahl der Briefwählerinnen und –wähler, welche mit rund 18 % bei der Bundestagswahl und rund 14 % bei der Landtagswahl so hoch wie nie zuvor im Gebiet der Gemeinde Katlenburg-Lindau lag.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens
Bürgermeister

]]>
Sprechtage des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie im Jahre 2018 https://www.katlenburglindau.de/sprechtage-des-niedersaechsischen-landesamtes-fuer-soziales-jugend-und-familie-im-jahre-2018 Thu, 09 Nov 2017 14:45:07 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3297 Sprechtage des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie

im Northeimer Kreishaus, Medenheimer Straße 6-8, 37154 Northeim

Sprechtage 2018:

Montag, 08.01.2018,
Montag, 12.03.2018,
Montag, 07.05.2018,
Montag, 09.07.2018,
Montag, 10.09.2018,
Montag, 12.11.2018,

im Erdgeschoss, Besprechungsraum Foyer, jeweils von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr.

]]>
Sitzverlust im Rat der Gemeinde Katlenburg-Lindau https://www.katlenburglindau.de/sitzverlust-im-rat-der-gemeinde-katlenburg-lindau Wed, 08 Nov 2017 09:49:39 +0000 https://www.katlenburglindau.de/?p=3287 Gemäß § 52 Absatz 1 Nummer 2 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in Verbindung mit § 44 Absätze 4 und 6 des Niedersächsischen Kommunalwahlgesetzes (NKWG) und § 77 Absatz 3 der Niedersächsischen Kommunalwahlordnung (NKWO) teile ich mit, dass das bisherige Ratsmitglied Daniela Kasper (AfD Niedersachsen) ihren Wohnsitz außerhalb des Gemeindegebiets verlegt und damit ihre Wählbarkeit verloren hat. Sie erleidet somit einen Sitzverlust im Rat der Gemeinde Katlenburg-Lindau.

Da seitens der AfD Niedersachsen keine Ersatzpersonen mehr vorhanden sind, bleibt der frei werdende Sitz im Rat der Gemeinde Katlenburg-Lindau bis zum Ablauf der Wahlperiode 2016 – 2021 unbesetzt. Einen entsprechenden Feststellungsbeschluss gemäß § 52 Absatz 2 NKomVG hat der Rat der Gemeinde Katlenburg-Lindau in seiner Sitzung am 12.10.2017 gefasst.

Vorstehende Ausführungen gelten auch für die von Frau Kasper bisher kraft Hauptsatzung der Gemeinde Katlenburg-Lindau wahrgenommene Funktion als beratendes Mitglied des Ortsrates der Ortschaft Flecken Lindau.

Der Sitzverlust wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

gez.
Uwe Ahrens
Bürgermeister

]]>
Merkblatt über den Verkauf und die Aufbewahrung pyrotechnischer Gegenstände https://www.katlenburglindau.de/merkblatt-ueber-den-verkauf-und-die-aufbewahrung-pyrotechnischer-gegenstaende Mon, 06 Nov 2017 12:06:11 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3248 Dieses Merkblatt informiert über die wesentlichen sprengstoffrechtlichen Bestimmungen, die beim Verkauf und bei der Aufbewahrung von Kleinst- und Kleinfeuerwerken (pyrotechnische Gegenstände der Kategorien F1 und F2) im Einzelhandel zu beachten sind.

Rechtsvorschriften

Die wesentlichen sprengstoffrechtlichen Bestimmungen sind:

  • das Sprengstoffgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. September 2002 (BGBl. I S. 3518), zuletzt geändert durch Art. 1 des Fünften Gesetzes zur Änderung des Sprengstoffgesetzes vom 11. Juni 2017 (BGBl.I S. 1586)
  • die Erste Verordnung zum Sprengstoffgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Januar 1991 (BGBl. I S. 169), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 11. Juni 2017 (BGBl. I S. 1617),
  • die Zweite Verordnung zum Sprengstoffgesetz (2. SprengV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. September 2002 (BGBl. I S. 3543), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 26. November 2010 (BGBl. I S. 1643).

Aufsicht

Die Gemeinden überwachen den Verkauf und die Aufbewahrung von Kleinst- und Kleinfeuerwerken (Kategorien F1 und F2), die an Endverbraucherinnen und -verbraucher abgegeben werden. Sie sind u. a. befugt, Betriebsanlagen und Geschäftsräume zu betreten und zu besichtigen, erforderliche Auskünfte zu verlangen sowie im Einzelfall Anordnungen und Maßnahmen zu treffen, die zum Schutz der Beschäftigten oder Dritter erforderlich sind.

Verantwortliche Personen

Für den Verkauf und die Aufbewahrung von Kleinst- und Kleinfeuerwerk sind grundsätzlich in der nachstehenden Rangfolge verantwortlich

  • die Betriebsinhaberin bzw. der Betriebsinhaber,
  • die Betriebsleiterin bzw. der Betriebsleiter,
  • die Leiterin bzw. der Leiter der Zweigniederlassung oder der unselbständigen Zweigstelle,
  • die Aufsichtspersonen,
  • die Verkäuferin bzw. der Verkäufer.

Anzeige des Verkaufs
Wer erstmals Kleinst- und Kleinfeuerwerk verkaufen will, muss dies mindestens zwei Wochen vorher der Gemeinde anzeigen. Dabei sind die mit der Leitung des Betriebes, der Zweigniederlassung oder der unselbständigen Zweigstelle beauftragten Personen anzugeben.

Eine Anzeige genügt für die gesamte Dauer des Vertriebs, muss also nicht jährlich wiederholt werden. Dagegen sind Veränderungen in der Leitung des Betriebes, der Zweigniederlassung oder der unselbständigen Zweigstelle sowie die Beendigung des Vertriebs unverzüglich der Gemeinde mitzuteilen.

Verkaufszeiten

Zum Jahreswechsel 2017/2018 ist das Überlassen von Kleinfeuerwerk von Donnerstag, 28. Dezember bis Samstag, 30. Dezember 2017 erlaubt. (Silvester fällt auf einen Sonntag.)

Kleinstfeuerwerk (Kategorie F1) darf während des ganzen Jahres verkauft werden. Kleinfeuerwerk (Kategorie F2) darf an Verbraucherinnen und Verbraucher dagegen nur in der Zeit vom 29. Dezember bis zum 31. Dezember verkauft werden. Ist einer der genannten Tage ein Sonntag, ist ein Überlassen bereits ab 28. Dezember zulässig. Außerhalb dieser Fristen darf Feuerwerk an private Endverbraucher nur gegen Vorlage einer behördlichen Ausnahmebewilligung gemäß § 24 Absatz 1 der Ersten SprengV abgegeben werden.

Verkauf und Ausstellung

Mit der Umsetzung der europäischen Richtlinie 2013/29/EG – der sog. Pyrotechnik-Richtlinie – in deutsches Recht werden pyrotechnische Gegenstände der ehemaligen Klasse I nunmehr als Feuerwerkskörper der Kategorie F1 bezeichnet und solche der ehemaligen Klasse II nunmehr als Feuerwerkskörper der Kategorie F2. Pyrotechnische Gegenstände mit der alten Bezeichnung „Klasse I“ oder „Klasse II“ dürfen seit dem 4. Juli 2017 nicht mehr vertrieben, anderen überlassen oder verwendet werden!

An Verbraucher darf nur Feuerwerk der Kategorien F1 und F2 mit aufgedruckter CE-Kennzeichnung und Zulassungsnummer einer in der Europäischen Union ansässigen „Benannten Stelle“ abgegeben werden. (Beispiel: „0589-F1-XXXX“ oder „0589-F2-XXXX“ für eine Zulassung durch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung – BAM) Ein anderer Nummerncode als „0589“ in der führenden Ziffer weist auf die Zulassung durch eine andere europäische Prüfstelle („Benannte Stelle“) hin und ist nach der europäischen Rechtsharmonisierung durch die Richtlinie 2013/29/EG und dem daran angepassten deutschen Sprengstoffgesetz zulässig. (Beachte: Auch diese Produkte müssen eine Gebrauchsanleitung in deutscher Sprache aufweisen. Beim Fehlen einer deutschen Anleitung darf das Produkt in Deutschland nicht verkauft werden!) Gleichzeitig entfällt die Notwendigkeit einer zusätzlichen Registrierung durch die BAM als nationale Stelle, die entsprechende BAM-Registriernummer wurde mit der im Juni 2017 erfolgten Anpassung des Sprengstoffgesetzes ersatzlos gestrichen. (Beachte: Ware aus dem Vorjahren kann diese Registriernummer noch aufweisen. Dies ist für die Marktfähigkeit unschädlich. Maßgeblich sind das korrekt angebrachte CE-Kennzeichen und die europäische Zulassungsnummer.)

Die vorgehend genannten pyrotechnischen Gegenstände dürfen an Verbraucherinnen und Verbraucher nur

  • in Verpackungen abgegeben werden, die eine Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache enthalten, oder
  • unverpackt abgegeben werden, wenn auf den einzelnen Gegenständen die Gebrauchsanweisung aufgedruckt ist.
  • abgegeben werden, wenn das korrekte Mindestalter für die Abgabe auf der Verpackung angegeben ist (12 Jahre für F1, 18 Jahre für F2.)
    Beachte: In einigen anderen europäischen Mitgliedsstaaten ist die Abgabe von Feuerwerk der Kategorie F2 ab 16 Jahren erlaubt. F2-Feuerwerk mit der (in Deutschland falschen) Mindestaltersangabe „16 Jahre“ darf nicht verkauft werden und ist beim Hersteller oder Importeur zu beanstanden, auch wenn eine deutsche Gebrauchsanleitung vorliegt!

Der Vertrieb und das Überlassen von Kleinfeuerwerk der Kategorie F2 an andere darf nur innerhalb von Verkaufsräumen erfolgen. Kleinstfeuerwerk der Kategorie F1 darf auch außerhalb von Verkaufsräumen an Kundinnen und Kunden abgegeben werden. Kleinst- und Kleinfeuerwerke dürfen nur unter der Aufsicht dafür bestellter verantwortlicher Personen verkauft werden.

Kleinst- und Kleinfeuerwerke (ausgenommen Knallbonbons) dürfen nicht im Schaufenster ausgestellt werden. In Verkaufsräumen dürfen sie grundsätzlich nur in geschlossenen Schaukästen ausgestellt werden. Dies gilt nicht für pyrotechnische Gegenstände in Verpackungen, die von der BAM als unbedenklich bescheinigt worden sind (z.B. Klarsichtpackungen). Jede kleinste Verpackungseinheit muss hierbei mit der Kurzfassung der Unbedenklichkeitsbescheinigung versehen sein (z.B. „Das Zur-Schaustellen ist unbedenklich [BAM-76/90]”).

Kleinstfeuerwerk darf nur an Personen über 12 Jahre, Kleinfeuerwerk nur an Personen über 18 Jahre abgegeben werden. Personen unter 18 Jahre dürfen pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2 nicht aufbewahren oder in Besitz haben und nicht verwenden bzw. abbrennen. Es wird empfohlen, die Kundschaft in geeigneter Weise (z. B. durch einen Aushang) darauf hinzuweisen.

Achtung! Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 20 Absatz 3 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz Knallkörper und Knallkörperbatterien mit Blitzknallsatz und Schwärmer nur an Erlaubnisinhaber nach § 7 oder § 27 SprengG oder Befähigungsscheininhaber nach § 20 SprengG abgegeben werden dürfen. Das bedeutet, dass diese Gegenstände auch zu Silvester von der Abgabe an den privaten Endverbraucher auch dann ausgenommen sind, wenn sie in Kategorie F2 eingestuft sind! Beachte: Die englische und auch in Deutschland für solche Gegenstände oftmals verwendete Produktbezeichnung lautet: „Flash Banger“. Die englische Bezeichnung für „Blitzknallsatz“ ist „Flash Composition“.)

Aufbewahrung – Sicherheitsanforderungen

Bei der Aufbewahrung pyrotechnischer Gegenstände der Kategorien F1 und F2 haben die Betriebsinhaberin bzw. der Betriebsinhaber und die anderen verantwortlichen Personen Folgendes zu beachten:

  • Im Aufbewahrungsraum darf nicht geraucht sowie kein offenes Licht oder Feuer verwendet werden. Der Aufbewahrungsraum – ausgenommen Verkaufsraum – darf nicht dem dauernden Aufenthalt von Personen dienen.
  • In unmittelbarer Nähe pyrotechnischer Gegenstände dürfen keine leicht entzündlichen oder brennbaren Materialien gelagert werden. Die Temperatur darf 75°C nicht überschreiten.
  • Einrichtungen zur Brandbekämpfung müssen jederzeit erreichbar sein. Geeignete Einrichtungen sind z. B. Feuerlöscher mit ABC-Löschpulver mindestens der Löschgröße III (z. B. 6kg Löschpulver)
    (Im übrigen wird auf die SprengLR 410 „Richtlinie Aufbewahrung kleiner Mengen“ und die BGR 133 „Ausrüstung von Arbeitsstätten mit Feuerlöschern“ verwiesen).
  • Pyrotechnische Gegenstände dürfen nur in Versandpackungen oder in der kleinsten Ursprungsverpackung des Herstellers aufbewahrt werden. Angebrochene Packungen sind wieder fest zu verschließen.

Aufbewahrung – genehmigungsfreie Höchstlagermengen

Außerhalb eines genehmigten Lagers dürfen pyrotechnische Gegenstände der Kategorien F1 und F2, die der Lagergruppe 1.4 zugeordnet sind, in geeigneten Räumen wie folgt aufbewahrt werden (bestimmte Mengengrenzen und Sicherheitsanforderungen sind einzuhalten):

(*) Von den o. g. maximal zulässigen Nettoexplosivstoffmassen dürfen höchstens 20 % ohne eine zugelassene Verpackung nach § 21 Abs. 4 der 1. Verordnung zum Sprengstoffgesetz aufbewahrt werden.

Die höchstzulässige Nettoexplosivstoffmasse an Kleinst- und Kleinfeuerwerken (Lagergruppe 1.4) kann in Gebäuden auf mehrere Räume gleicher Art verteilt werden. Diese höchstzulässige Menge darf jedoch nur einmal in Anspruch genommen werden. Diese Einschränkung gilt nicht, wenn die Aufbewahrungsorte in verschiedenen Brandabschnitten liegen und

  • in einem Gebäude mehrere Aufbewahrungsräume gleicher Art vorhanden oder
  • mehrere Unternehmen tätig sind.

Sollen Kleinst- und Kleinfeuerwerke der Lagergruppe 1.4 ortsbeweglich in Containern aufbewahrt werden, ist die Aufstellung des oder der Container mit der für den Brandschutz zuständigen Stelle abzustimmen. In Niedersachsen sind dies die unteren Bauaufsichtsbehörden. Für Container gilt als maximal zulässige Menge die Spalte 6 der Tabelle. (350 kg Nettoexplosivstoffmasse)

Die Aufstellung mehrerer Container auf demselben Betriebsgelände ist möglich, sofern die Container in solchem Abstand zueinander und von benachbarter Bebauung aufgestellt werden, dass sie brandschutztechnisch einen eigenen Brandabschnitt darstellen. Der notwendige Abstand und die auf dem Betriebsgelände damit mögliche maximale Anzahl von Containern ist im Einzelfall mit der für den Brandschutz zuständigen Stelle abzustimmen.

Pflichten der verantwortlichen Personen

Der Betriebsinhaberin bzw. der Betriebsinhaber und die anderen verantwortlichen Personen haben beim Umgang und Verkehr mit Kleinst- und Kleinfeuerwerk u.a. darauf zu achten, dass

  • die zulässigen Lagermengen nicht überschritten werden,
  • die Anforderungen an die Verkaufs- und Aufbewahrungsräume erfüllt sind,
  • die Vorschriften über den Verkauf (Anzeige, Zulassung, Kennzeichnung, Gebrauchsanweisung, Mindestalter bei der Abgabe) und das Ausstellen eingehalten werden.

Beschäftigte, die Kleinst- und Kleinfeuerwerk verkaufen, sind über die dabei grundsätzlich bestehenden Unfallgefahren sowie über die Einrichtungen und Maßnahmen zur Abwendung dieser Gefahren zu belehren. Diese Belehrungen sollten jeweils zu Beginn des Silvesterverkaufs wiederholt werden.

Pyrotechnische Gegenstände sind vor Diebstahl zu schützen. Die verantwortlichen Personen haben den Verlust oder den Diebstahl von pyrotechnischen Gegenständen unverzüglich der Gemeinde anzuzeigen.

Jeder Unfall, der sich in Zusammenhang mit dem Verkauf und der Aufbewahrung pyrotechnischer Gegenstände ereignet, ist durch die Betriebsinhaberin bzw. den Betriebsinhaber oder durch die anderen verantwortlichen Personen der Gemeinde als zuständige Behörde sowie dem Träger der gesetzlichen Unfallversicherung anzuzeigen (§ 26 Abs.2 SprengG).

Herausgeber:
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Postfach 141, 30001 Hannover

]]>
Neuer Ratskönig heißt Rudolf Rümke https://www.katlenburglindau.de/neuer-ratskoenig-heisst-rudolf-ruemke Tue, 17 Oct 2017 07:44:10 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3200 Bereits zum 43. Mal trafen sich Vertreter aus Rat, Verwaltung und Feuerwehr nebst Partnern zum Ratsschießen der Gemeinde Katlenburg-Lindau. Veranstalter war in diesem Jahr der Ortsrat Wachenhausen, welcher mit Unterstützung des Schützenvereins Wachenhausen im örtlichen Schützenhaus in der Liehe eine überaus gelungene Veranstaltung organisierte. Dabei wurden die Anwesenden kulinarisch von Roger Wachtendonk mit lecker Lachs und Pulled Pork aus dem Smoker beköstigt, wozu das eine oder andere kühle Getränk hervorragend mundete.

Auf dem Foto sind von links nach rechts zu sehen:

Ortsbürgermeister Ralf Schwarz, Dirk Bierbaum, Christian Kindler, Uwe Ahrens, Rudolf Rümke, Angela Lienemann, Ilona Wedemeyer, Rainer Lienemann, Susanne Schindler, Hans-Dietmar Kreitz, Vorsitzende Renate Lakemann.

Im Ergebnis waren erfolgreich:

Ratskönig/-königin:

  1. Rudolf Rümke (Lindau) 29 Ring
  2. Rainer Lienemann (Katlenburg) 28 Ring
  3. Hans-Dietmar Kreitz (Gillersheim) 27 Ring

Damenpokal:

  1. Ilona Wedemeyer (Elvershausen) 27 Ring
  2. Susanne Schindler (Wachenhausen) 26 Ring
  3. Angela Lienemann (Katlenburg) 24 Ring

Herren-Pokal:

  1. Dirk Bierbaum (Wachenhausen) 29 Ring, Stechschuss 10
  2. Uwe Ahrens 29 Ring
  3. Christian Kindler (Berka) 28 Ring

Bürgermeister Uwe Ahrens bedankte sich beim Ortsrat Wachenhausen unter Ortsbürgermeister Ralf Schwarz sowie beim Schützenverein unter der Vorsitzenden Renate Lakemann für die Ausrichtung. Alle waren sich am Ende einig: das war wieder eine tolle Veranstaltung, die einfach Spaß gemacht hat und zum Zusammenhalt in der Gemeinde unter dem Motto “Starke Gemeinschaft – Starke Gemeinde” beigetragen hat.

]]>
Durchführung von Rattenbekämpfungsmaßnahmen in der Gemeinde Katlenburg-Lindau https://www.katlenburglindau.de/durchfuehrung-von-rattenbekaempfungsmassnahmen-in-der-gemeinde-katlenburg-lindau Fri, 13 Oct 2017 10:21:48 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3192 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

mit Beginn der kalten Jahreszeit ist verstärkt damit zu rechnen, dass Ratten in Wirtschafts- und Wohngebäude eindringen. Daher möchte ich Sie auf folgendes hinweisen:

Ratten stellen ein Gesundheitsrisiko für die Menschen dar. Sie übertragen und verbreiten u.a. die Erreger von Tuberkulose, Typhus, Salmonellose und der Weilschen Krankheit. Sie übertragen Tierseuchen wie Tollwut oder Milzbrand und verursachen darüber hinaus nicht unerhebliche Materialschäden an der Bausubstanz von Gebäuden, an Einrichtungsgegenständen und Warenbeständen. Außerdem vernichten Ratten Nahrungsmittel durch Fraß oder Verschmutzung.

Sollten Sie feststellen, dass sich Ratten auf Ihrem Grundstück befinden, sind zunächst Sie als Besitzer des Grundstücks nach der Verordnung über die Rattenbekämpfung im Lande Niedersachsen vom 29.09.1977 (Nieders. GVBl. S. 301) zur Rattenbekämpfung verflichtet. Die bei der Rattenbekämpfung entstehenden Kosten tragen Sie als Verpflichtete/ Verpflichteter.

Bei der Bekämpfung der Ratten sollten möglichst Mittel mit dem Wirkstoff Warfarin und in Gillersheim mit dem Wirkstoff Difenacoum verwendet werden, da diese Mittel auch durch den Bauhof der Gemeinde Katlenburg-Lindau ausgelegt werden. Bei der Verwendung anderer Mittel besteht die Gefahr, dass die Ratten hiergegen immun werden. Jeder Packung Rattengift liegt eine ausführliche Gebrauchsanweisung des Herstellers bei. Die Beachtung dieser Hinweise ist Voraussetzung für eine wirkungsvolle Bekämpfung dieser gefährlichen Schädlinge. Hinweise zur Bekämpfung und zu geeigneten Mitteln erhalten Sie auch beim Bauhof der Gemeinde Katlenburg-Lindau unter den Telefonnummern 05552 / 1099 oder 0171 / 7676654.

Die Gemeinde Katlenburg-Lindau wird auf den in ihren Zuständigkeitsbereich fallenden Grundstücken, z.B. in den Kanalisationsanlagen, die erforderlichen Rattenbekämpfungsmaßnahmen vornehmen. Es ist jedoch sehr wichtig, dass die Rattenbekämpfung zeitlich koordiniert auf zwei Ebenen erfolgt: auf der Oberfläche und unter der Oberfläche in der Kanalisation. Nur so kann die Bekämpfung der Ratten Erfolg haben.

Ratten sind so zu bekämpfen, dass Menschen, Haustiere, und Wild nicht gefährdet werden. Werden Rattenbekämpfungsmittel an Orten ausgelegt oder aufgestellt, die Dritten zugänglich sind, so ist auf ihren Standort deutlich erkennbar hinzuweisen. Ferner sind das Mittel und sein Wirkstoff sowie die in Fällen von Vergiftungen bei Menschen und Tieren notwendigen Sofortmaßnahmen anzugeben.

Tote Ratten sind von den Verpflichteten unverzüglich unschädlich zu beseitigen. Die o.a. Verordnung erlaubt das Verbrennen sowie die Ablieferung bei Tierkörperbeseitigungsanstalten. Im Falle des Vergrabens müssen die toten Ratten mindestens 50 cm durch eine Erdschicht überdeckt sein. Sie dürfen nicht im Grundwasser liegen.

Vorbeugen ist allerdings der beste Schutz vor einer Rattenplage. Bitte denken Sie daran, keine restlichen Lebensmittel über die Toilette in die Kanalisation einzuleiten bzw. auf Komposthaufen zu entsorgen. Für Ratten ist diese Art der Entsorgung im wahrsten Sinne des Wortes ein „gefundenes Fressen“.

In der nächsten Zeit bitte ich Sie um eine erhöhte Aufmerksamkeit. Kinder sollten Rattenköder, die sie beim Spielen finden, nach Möglichkeit nicht berühren. Vorsorglich weise ich Sie auf die Telefonnummer der Giftnotzentrale in Göttingen hin. Diese lautet 0551/ 19240.

Für Ihr Verständnis und für die Mitwirkung bei der Rattenbekämpfung danke ich Ihnen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens

]]>
Mikrozensuserhebung (Haushaltsbefragung) 2017 in der Gemeinde Katlenburg- Lindau https://www.katlenburglindau.de/mikrozensuserhebung-haushaltsbefragung-2017-in-der-gemeinde-katlenburg-lindau Fri, 13 Oct 2017 10:07:13 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3187 Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

durch das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) wird in diesem Jahr eine Haushaltsbefragung durchgeführt, die auch Teile der Gemeinde Katlenburg-Lindau betrifft.

Die Befragung wird durch vom Amt ausgewählte Erhebungsbeamte mit Laptop durchgeführt. Sie haben einen amtlichen Ausweis und sind über alle Angaben, die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekanntgeworden sind, zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Die Ergebnisse des Mikrozensus sind von erheblicher Bedeutung für Politik und Gesellschaft. Sie dienen der Erkenntnis über die Lebensverhältnisse der Bevölkerung, wie z.B. der Erkenntnis von sozialen Problemen in ihrer zahlenmäßigen Bedeutung. Diese Erkenntnisse sind Voraussetzung für eine effektive Förderung gerade solcher Bevölkerungsgruppen, die in besonderem Maße der staatlichen Unterstützung bedürfen.

Gefragt werden im wesentlichen allgemeine Angaben, Angaben zur Erwerbstätigkeit, zur Aus- und Weiterbildung, zur Kranken- und Rentenversicherung sowie zum Lebensunterhalt, aber auch zu Themen wie Wohnsituation, zum Pendlerverhalten und zur Gesundheit.

Für die Befragung werden in jedem Jahr nach einem mathematischen Zufallsverfahren 1% aller Wohnungen in Deutschland ausgewählt. Hierbei können die ausgewählten Haushalte nicht gegen einen anderen ausgetauscht werden. Eine einmal ausgewählte Wohnung bleibt normalerweise 4 Jahre nacheinander in der Stichprobe. Wer während dieses Zeitraums dort wohnt, ist nach dem Mikrozensusgesetz verpflichtet, die im Gesetz bestimmten Angaben zu machen.

Der Mikrozensus ist eine amtliche Erhebung, bei der der Gesetzgeber im Mikrozensusgesetz für den überwiegenden Teil der Fragen eine Auskunftspflicht festgesetzt hat. Der Auskunftspflicht unterliegen alle Personen, die in der ausgewählten Wohnung einen Wohnsitz haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Befreiung von der Auskunftspflicht grundsätzlich nicht möglich ist.

Dieser Auskunftspflicht steht jedoch die unbedingte Geheimhaltung Ihrer Angaben seitens der amtlichen Statistik gegenüber. Sobald die erforderlichen Angaben im Statistischen Landesamt vollständig und richtig vorliegen, werden Name und Anschrift von den eigentlichen Daten getrennt und vernichtet; insofern kann auf Angaben des Vorjahres nicht zurückgegriffen werden.

In der Gemeinde Katlenburg-Lindau sind in 2017 folgende Straßen für die Mikrozensuserhebung ausgewählt worden:

Bundesstraße (Lindau) Dezember
Zwischen den Häusern (Gillersheim) Dezember
Lindauer Straße (Gillersheim) Dezember.

Ich bitte alle betroffenen Einwohnerinnen und Einwohner, die Erhebungsbeauftragten bei deren Arbeit zu unterstützen und die erforderlichen Angaben zu machen.

Für weitere Fragen zur Mikrozensuserhebung steht Ihnen Frau Danne (Tel. 05552/ 9937-18) gerne zur Verfügung. Außerdem finden Sie Informationen im Internet unter www.statistik.niedersachsen.de unter dem Themenbereich „Haushalte, Familien – Mikrozensus“.

Gemeinde Katlenburg-Lindau
Der Bürgermeister
gez.
Uwe Ahrens

]]>
Ableser für die Wasserzähler in Lindau gesucht https://www.katlenburglindau.de/ableser-fuer-die-wasserzaehler-in-lindau-gesucht Tue, 26 Sep 2017 07:56:02 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3139 Die Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs GmbH sucht Ableser für die Wasserzähler in Lindau.

Arbeitszeit: 27.10.2017 bis 03.11.2017

Zeitraum: Befristet für 1 Woche

Bei Interesse:

]]>
Öffentliche Bekanntmachung der 1. Nachtragshaushaltssatzung 2017 https://www.katlenburglindau.de/oeffentliche-bekanntmachung-der-1-nachtragshaushaltssatzung-2017 Tue, 15 Aug 2017 12:26:48 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3067 Die nachfolgende 1. Nachtragshaushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2017 wird hiermit öffentlich bekanntgemacht.

Eine Genehmigung der Nachtragshaushaltssatzung ist nach § 119 Abs. 4, § 120 Abs. 2 bzw. nach § 122 Abs. 2 Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) nicht erforderlich.

Der Nachtragshaushaltsplan liegt nach § 114 Abs. 2 Satz 3 NKomVG

von: Montag, den 21. August 2017
bis: Dienstag, den 29. August 2017

in der Gemeindeverwaltung Katlenburg-Lindau, Bahnhofstr. 6, in Zimmer 13, während der Sprechstunden zur Einsichtnahme öffentlich aus.

Der Bürgermeister
gez. Uwe Ahrens

 

PDF-Download

]]>
Öffentliche Bekanntmachung des Jahresabschlusses 2014 https://www.katlenburglindau.de/oeffentliche-bekanntmachung-des-jahresabschlusses-2014 Tue, 15 Aug 2017 12:18:42 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3063 Der Rat der Gemeinde Katlenburg-Lindau hat in seiner Sitzung am 10. August 2017 den Jahresabschluss 2014 beschlossen.

Gleichzeitig ist dem Bürgermeister Entlastung erteilt worden.

Der Jahresabschluss 2014 liegt zusammen mit dem um die Stellungnahme des Bürgermeisters ergänzten Schlussbericht des Rechnungsprüfungsamtes nach §§ 129 Abs. 2 und 156 Abs. 4 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes

vom: Montag, den 21. August 2017
bis: Dienstag, den 29. August 2017

in der Gemeindeverwaltung Katlenburg-Lindau, Bahnhofstr. 6, Zimmer 13, während der Sprechstunden zur Einsichtnahme öffentlich aus.

Der Bürgermeister
gez. Uwe Ahrens

]]>
Chlorung des Trinkwassers in Elvershausen https://www.katlenburglindau.de/chlorung-des-trinkwassers-in-elvershausen Fri, 04 Aug 2017 06:44:31 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3051 Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der letzten Untersuchung des Trinkwassers wurde in der Ortschaft Elvershausen eine Verkeimung festgestellt. Die Ursache der Verkeimung ist noch nicht bekannt.

Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Northeim wird das Trinkwassernetz von Elvershausen (außer dem “Unterdorf”) ab sofort durch die Zugabe von Chlor entkeimt.

Bis das Chlor sich im Ortsnetz verteilt hat, wird das Abkochen des Trinkwassers (1 mal sprudelnd aufkochen) empfohlen.
Für die Körperreinigung kann das Wasser problemlos verwendet werden.

Die anderen Ortschaften der Gemeinde sind nicht betroffen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

gez.
H.-U. Wiese

]]>
Herrichtung und Pflege einer Grabstätte auf dem Friedhof in Katlenburg https://www.katlenburglindau.de/herrichtung-und-pflege-einer-grabstaette-auf-dem-friedhof-in-katlenburg Fri, 04 Aug 2017 06:26:06 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3047 Wird eine Grabstätte nicht ordnungsgemäß hergerichtet oder gepflegt, hat nach § 28 Abs. 1 der Friedhofs- und Friedhofskapellenordnung der Gemeinde Katlenburg-Lindau (Friedhofssatzung) vom 19. November 1990 in der zurzeit gültigen Fassung der Verantwortliche nach schriftlicher Aufforderung der Friedhofsverwaltung die Grabstätte innerhalb einer angemessenen Frist in Ordnung zu bringen.

Ist der Verantwortliche nicht bekannt oder nicht ohne besonderen Aufwand zu ermitteln, wird durch eine öffentliche Bekanntmachung auf die Verpflichtung zur Herrichtung und Pflege hingewiesen.

Bleibt die Aufforderung 3 Monate unbeachtet, kann die Friedhofsverwaltung

a) die Grabstätte abräumen, einebnen und einsäen lassen,
b) Grabmale und sonstige bauliche Anlagen beseitigen lassen.

Die oben aufgeführten Voraussetzungen liegen hinsichtlich folgender Grabstelle auf dem Friedhof der Ortschaft Katlenburg vor:

Feld West, Reihe Z, Nr. 23; Adelgunde Risch, gestorben am 19.11.2001

Das Nutzungsrecht endet mit Ablauf des 31.12.2026.

Der Verantwortliche der o.g. Grabstelle wird zur ordnungsgemäßen Pflege und Herrichtung aufgefordert. Er wird außerdem dazu aufgefordert, seine vollständige Anschrift dem Ordnungsamt der Gemeinde Katlenburg-Lindau bekanntzugeben.

Sollte diese Aufforderung bis zum 31. Oktober 2017 unbeachtet bleiben, werde ich die Grabstätte abräumen, einebnen und einsäen lassen. Das Grabmal und die Grabeinfassung werde ich beseitigen lassen.

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diese Entscheidung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Klage vor dem Verwaltungsgericht Göttingen, Berliner Straße 5, 37073 Göttingen, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts oder im elektronischen Rechtsverkehr erhoben werden.

gez.
Uwe Ahrens

]]>
Dorferneuerung / Dorfentwicklung in Suterode und Wachenhausen – Informations- und Beratungsgespräche – Antragsstichtag 15.09.2017 https://www.katlenburglindau.de/dorferneuerung-dorfentwicklung-in-suterode-und-wachenhausen-informations-und-beratungsgespraeche-antragsstichtag-15-09-2017 Tue, 25 Jul 2017 11:04:23 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3038 Nach der großen Resonanz für private Dorferneuerungsmaßnahmen im Jahr 2017, welche mittlerweile bereits zu 75 % vom Amt für regionale Landentwicklung Göttingen bewilligt wurden, möchte die Gemeinde Katlenburg-Lindau für deren Fortsetzung auch im Jahr 2018 werben.

Die Gemeinde weist darauf hin, dass für Hauseigentümerinnen / Hauseigentümer und sonstige Interessenten zur Dorfentwicklung (ehemals Dorferneuerung) in den Ortschaften Suterode und Wachenhausen auch weiterhin kostenlose Informations- und Beratungsgespräche für Bauvorhaben insbesondere an älterem Gebäudebestand angeboten werden, so zum Beispiel zu

  • Gebäude- / Freiraummaßnahmen und entsprechenden Gestaltungen gemäß Dorferneuerungsplan,
  • Umbau-, Um- / Nachnutzungsvorhaben oder gezielten Abbruchvorhaben für Folgemaßnahmen,
  • Schaffung von ländlichen Dienstleistungseinrichtungen,
  • Sanierungsmaßnahmen landwirtschaftlich genutzter Gebäude und Hofflächen, Umnutzungsvorhaben von Gebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe, zudem Anpassung von Gebäuden einschließlich Hofräumen und Nebengebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe an die Erfordernisse zeitgemäßen Wohnens und Arbeitens.

In diesen Beratungsgesprächen erfolgen auch Informationen über das Antragsverfahren, die Fördermöglichkeiten und die Förderbedingungen zum Dorfentwicklungsprogramm.

Für bestimmte Maßnahmen und Gebäude können gemäß Förderrichtlinie des Dorfentwicklungsprogrammes beim Amt für regionale Landesentwicklung Förderanträge gestellt werden (siehe Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) – veröffentlicht auf der Homepage des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz).

Hauseigentümer sollten sich informieren, ob geplante Gebäude- oder Gebäudeumfeldmaßnahmen beantragt werden können.

Für geplante Vorhaben und Maßnahmen im Jahr 2018 gilt bereits als Antragsstichtag der 15. September 2017. Bis zu diesem Tage müssen Förderanträge auf Zuschüsse aus dem o. g. Programm zur Dorfentwicklung beim Amt für regionale Landesentwicklung in Göttingen (Bewilligungsbehörde) vorliegen.

Das Amt prüft die rechtzeitig eingegangenen Anträge privater Antragsteller, ob eine Förderung erfolgen kann. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Im Falle einer Förderung wird diese als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

Zuwendungen zur Projektförderung dürfen nur für solche Vorhaben bewilligt werden, die noch nicht begonnen worden sind. Auftragserteilung und Maßnahmenbeginn / Vorhabenbeginn dürfen folglich erst nach Erhalt eines Zuwendungsbescheides erfolgen.

Weitere Informationen erfahren Hauseigentümerinnen / Hauseigentümer und sonstige Interessenten in einem Beratungstermin, der über die Gemeindeverwaltung Katlenburg-Lindau vereinbart wird. Zuständiger Ansprechpartner ist dort Volker Mönnich, Zimmer 19, Telefon 05552/993728, Telefax 05552/993750, E-Mail moennich@katlenburglindau.de. Die Gemeinde Katlenburg-Lindau ist darüber hinaus auch gern beim Ausfüllen des Antragsformulars behilflich.

Die Gemeinde Katlenburg-Lindau würde sich freuen, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von der Möglichkeit der kostenlosen Beratung für geplante Baumaßnahmen oder –vorhaben im Zuge der Dorfentwicklung in den Ortschaften Suterode und Wachenhausen Gebrauch machen.

gez.
Uwe Ahrens

Bürgermeister

]]>
Mithilfe der Bevölkerung bei Starkniederschlägen in den Ortschaften der Gemeinde Katlenburg-Lindau erbeten! https://www.katlenburglindau.de/mithilfe-der-bevoelkerung-bei-starkniederschlaegen-in-den-ortschaften-der-gemeinde-katlenburg-lindau-erbeten Thu, 20 Jul 2017 09:32:27 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3036 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

bei Starkniederschlagsereignissen zeigt sich leider immer wieder, dass trotz großer Anstrengungen der meisten Einwohnerinnen und Einwohner um die Erfüllung der Straßenreinigungspflichten gem. entsprechender Verordnung der Gemeinde vom 20.12.2007  Gullys durch Blätter, Äste, aufkommenden Schlamm usw. verstopft werden.

Dadurch ist oftmals ein ordnungsgemäßer Abfluss des Wassers nicht gewährleistet. Überschwemmungen auf Privatgrundstücken mit Schadenfällen sind häufig die Folge.

Die Gemeinde Katlenburg-Lindau würde sich freuen, wenn bei Starkniederschlagsfällen die Bevölkerung einen ordnungsgemäßen Wasserabfluss soweit wie möglich unterstützen könnte. Straßeneinläufe sollten ständig frei gehalten und bereits gefüllte Senkeimer in Eigenhilfe geleert werden. Damit würde einmal mehr bewiesen, dass Selbsthilfe in unserer Gemeinde Katlenburg-Lindau kein leeres Wort ist!

Kostenträchtige Schadenfälle könnten vermieden oder minimiert werden.

Unabhängig davon sind natürlich die Gemeindeverwaltung und der Bauhof sowie unsere Feuerwehren nach wie vor bemüht, weitgehend schon im Vorfeld Gefahren durch Hochwasser zu vermeiden oder gering zu halten. Ferner sind die Ortsräte und die übrigen Gemeindegremien permanent im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten bemüht, Hochwasservorsorgemaßnahmen – im Wesentlichen durch Regenrückhaltebecken, Entlastungskanäle und Bachausbau- und –unterhaltungsmaßnahmen – weiter zu realisieren.

Im voraus bedanke ich mich herzlich bei allen Einwohnerinnen und Einwohnern, die in Notsituationen mit zufassen, um dadurch Schäden und Beeinträchtigungen von der Allgemeinheit und dem Nächsten abzuwenden.

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Uwe Ahrens

]]>
Lust aufs Land machen – Neue Teilnehmer des niedersächsischen Dorfentwicklungsprogramms https://www.katlenburglindau.de/lust-aufs-land-machen-neue-teilnehmer-des-niedersaechsischen-dorfentwicklungsprogramms Mon, 19 Jun 2017 06:48:06 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=3015 Lust aufs Land machen:

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Bildmitte) gratulierte den Vertreterinnen und Vertretern der Regionen, die zu einem Workshop ins Ministerium nach Hannover gekommen waren. Das „Leineweber-Sechseck“ und „Wir 5 im Rhumetal“ zählen zu den zwölf neuen Teilnehmern des niedersächsischen Dorfentwicklungsprogramms.

Alle Beteiligten freuten sich mit dem Minister beim gemeinsamen Fotoshooting über die Neuaufnahme. Dorfentwicklung sei ein „Schwerpunkt der Landespolitik“, so der Landwirtschaftsminister. „Die Erfolgsgeschichte geht weiter.“ Dorfentwicklung sei „prägend für den niedersächsischen Weg zur nachhaltigen Entwicklung der ländlichen Räume – mit Themen wie Klimaschutz, Weltoffenheit und Inklusion“.

„Leineweber-Sechseck“: Die interkommunale Dorfregion verbindet mit Wolbrechtshausen, Lütgenrode und Parensen drei Dörfer des Fleckens Nörten-Hardenberg mit ebenfalls drei benachbarten Dörfern der Stadt Hardegsen, nämlich Hevensen, Gladebeck und Lutterhausen. Die alte Handwerkstradition der Leineweberei ist das Identität stiftende Element aller sechs Dörfer, die eine abgestimmte Zukunftsstrategie anstreben.

„Wir 5 im Rhumetal“ kennzeichnet die Ortschaften Berka, Elvershausen, Gillersheim, Katlenburg und Lindau mit Bezug zum im Eichsfeld entspringenden Fluss. Mit im Betrachtungsraum liegen die noch in der Dorferneuerung befindlichen Ortschaften Suterode und Wachenhausen, damit sind alle Ortschaften der Gemeinde für die nächsten Jahre in der Dorfentwicklung des Landes verankert.

Bürgermeisterin Susanne Glombitza sowie die Bürgermeister Michael Kaiser und Uwe Ahrens versprechen sich von den neuen Dorfregionen Investitionen in die örtliche Daseinsvorsorge und wirtschaftliche Impulse. Sie sehen die gemeinsame Chance, den sozialen Zusammenhalt zu fördern, Ortskerne lebendig zu halten und die Standortqualitäten für ein Leben auf dem Dorf  zu verbessern.

Aber erst gilt es für beide Dorfregionen leistungsfähige Büros zu finden, die den Dorfentwicklungsplan der jeweiligen Region unter breiter Bürgerbeteiligung erarbeiten sollen. Die Entscheidung zur Vergabe steht als nächstes Teilziel des Prozesses an, um den erforderlichen Plan in den nächsten 12 Monaten als Voraussetzung für Einzelanträge für öffentliche als auch private Maßnahmen auf die Beine zu stellen.

Insgesamt sind jetzt 50 Dörfer und weitere Ortsteile von Gemeinden Teil des Programms. Das Land unterstützt in dieser Förderperiode nicht mehr Einzeldörfer, sondern gemeinsame Dorfregionen. Damit erreicht das laufende Dorfentwicklungsprogramm des Landes den Höchstwert von 800 teilnehmenden Dörfern. In der aktuellen EU-Förderperiode stehen für die Dorfentwicklung in Niedersachsen fast 120 Millionen Euro zur Verfügung.

Foto: Jongebloed/Landwirtschaftsministerium Niedersachsen

Von links nach rechts:
Hans-Ulrich Wiese, Uwe Ahrens, Volker Mönnich (alle Wir 5 im Rhumetal), Michael Kaiser, Daniela Schmidt, ML Christian Meyer, Sam Ledderhose (alle Leinweber-Sechseck mit ML in der Mitte), Dr. Lothar Liebermann, Franz Brinker (beide ArL BS bzw. Gö)

]]>
Sieger des Malwettbewerbs zum Tag des Wassers https://www.katlenburglindau.de/sieger-des-malwettbewerbs-zum-tag-des-wassers https://www.katlenburglindau.de/sieger-des-malwettbewerbs-zum-tag-des-wassers#respond Tue, 16 May 2017 07:30:57 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=111 Bereits am 25.04.2017 fand für die dritten Klassen der Burgbergschule Katlenburg ein Aktionstag unter dem Motto “Tag des Wassers” statt. Im Rahmen des Aktionstages beteiligten sich die rund 80 Schülerinnen und Schüler unter anderem an einem Malwettbewerb zum Thema “Wasser”. Die Bilder folgender Kinder wurden prämiert:

1. Platz: Sonja Niethus, Lindau
2. Platz: Ariadna Lis, Gillersheim (Zum Betrachten der Bilder einfach auf den Namen klicken)
3. Platz: Moritz Wenzel, Gillersheim

Die Kinder erhielten neben einer Urkunde noch Gutscheine, die von der Gemeinde Katlenburg-Lindau gestiftet wurden.

Sieger Malwettbewerb Tag des Wassers

Hier geht es zur Fotoshow zum Tag des Wasser

]]>
https://www.katlenburglindau.de/sieger-des-malwettbewerbs-zum-tag-des-wassers/feed 0
Bekanntmachung des Jahresabschlusses und des konsolidierten Gesamtabschlusses 2013 https://www.katlenburglindau.de/bekanntmachung-des-jahresabschlusses-und-des-konsolidierten-gesamtabschlusses-2013 Mon, 06 Mar 2017 15:28:34 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=2779 Der Rat der Gemeinde Katlenburg-Lindau hat in seiner Sitzung am 23. Februar 2017 den Jahresabschluss und den konsolidierten Gesamtabschluss 2013 beschlossen.

Gleichzeitig ist dem Bürgermeister Entlastung erteilt worden.

Der Jahresabschluss und der konsolidierte Gesamtabschluss liegen zusammen mit dem um die Stellungnahme des Bürgermeisters ergänzten Schlussbericht des Rechnungsprüfungsamtes nach §§ 129 Abs. 2 und 156 Abs. 4 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes

vom: 06. März 2017
bis: 14. März 2017

in der Gemeindeverwaltung Katlenburg-Lindau, Bahnhofstr. 6, Zimmer 13, während der Sprechstunden öffentlich aus.

Der Bürgermeister
gez. Uwe Ahrens

]]>
Leinenzwang für Hunde https://www.katlenburglindau.de/leinenzwang-fuer-hunde Wed, 01 Feb 2017 11:05:20 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=2337 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Hundehalterinnen und Hundehalter,

Hunde und ihre Halterinnen und Halter haben es oftmals nicht leicht. Ihr Zusammenleben mit den Menschen wirft manche Probleme auf und manchmal kommt es zu Konflikten zwischen Hundehaltern und anderen Mitbürgern. Diese Konflikte werden dann bedauerlicherweise in Form von Beschwerden an mich herangetragen. Beklagt wird unter anderem, dass freilaufende Hunde in der Feldmark oder in Forstgebieten Wild aufstöbern und jagen und dass die Hundehalter innerhalb von geschlossenen Ortschaften die Hinterlassenschaften ihrer Tiere nicht beseitigen. Das möchte ich zum Anlass nehmen, um noch einmal auf die in der Gemeinde Katlenburg-Lindau geltenden Rechtsvorschriften zur Hundehaltung hinzuweisen. Dies sind im Einzelnen Folgende:

  • § 33 des Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) – Pflichten zum Schutz vor Schäden:
    In der freien Landschaft ist jede Person verpflichtet, dafür zu sorgen, dass ihrer Aufsicht unterstehende Hunde
    – nicht streunen oder wildern und
    – in der Zeit vom 1. April bis zum 15. Juli (allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit) an der Leine geführt werden, es sei denn, dass sie zur rechtmäßigen Jagdausübung, als Rettungs- oder Hütehunde oder von der Polizei, dem Bundesgrenzschutz oder dem Zoll eingesetzt werden oder ausgebildete Blindenführhunde sind.
  • § 5 der Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Gemeinde Katlenburg-Lindau
    Tiere sind so zu halten, dass Personen und andere Tiere nicht mehr als nach den Umständen unvermeidbar belästigt oder gefährdet werden.Hundehalterinnen/ Hundehalter und Hundeführerinnen/ Hundeführer sind verpflichtet zu verhüten, dass die Hunde außerhalb des befriedeten Eigentums oder Besitzes
    a) unbeaufsichtigt herumlaufen
    b) Personen oder Tiere auch im Wald und in der Feldmark anspringen oder anfallen
    c) öffentliche Verkehrsflächen oder Anlagen mit Kot verunreinigen oder beschädigen. Nach der Verunreinigung durch Kot ist die Hundehalterin/ der Hundehalter der Hundeführerin/ Hundeführer unverzüglich zur Säuberung verpflichtet. Diese Reiniungspflicht geht der des Anliegers vor.
    ……
    In öffentlichen Anlagen sowie bei öffentlichen Veranstaltungen sind Hunde an der Leine zu führen.Bissige Hunde müssen auf öffentlichen Verkehrsflächen und an allen anderen öffentlich zugänglichen Orten stets an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen, der das Beißen sicher verhindert.Auf Kinderspielplätze, Bolzplätze, Sportplätze, Schulhöfe, Friedhöfe und Festplätze dürfen Hunde nicht mitgenommen werden. Von diesem Verbot ausgenommen sind Blindenhunde.
  • § 1 der Verordnung über den Leinenzwang für Hunde in der Gemeinde Katlenburg-Lindau vom 30.11.1987
    In den Wäldern und Gehölzen (Baumgruppen und Hecken) sowie zusätzlich in einem jeweils 50 m breiten Schutzstreifen um die Waldgebiete, Gehölze und beiderseits von Hecken und Gewässern in den Gemarkungen der Gemeinde Katlenburg-Lindau sind Hunde an der Leine zu führen, soweit sie nicht zur befugten Jagdausübung verwendet werden.

Verdeutlichen möchte ich noch einmal, dass durch die Regelungen in der letztgenannten Verordnung in den genannten Gebieten ganzjährig Leinenzwang in der Gemeinde Katlenburg-Lindau besteht.

Alle Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer bitte ich eindringlich, die aufgeführten Regelungen zu beachten und einzuhalten, da Sie ansonsten eine Ordnungswidrigkeit begehen, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Damit es so weit gar nicht erst kommt, bitte ich Sie um Folgendes: Nehmen Sie Rücksicht auf andere Halter und Ihre Vierbeiner und bedenken Sie bitte auch, wann immer Sie sich mit Ihrem Hund in der Öffentlichkeit befinden, dass nicht jeder Mensch Hunde mag und akzeptieren Sie, wenn kein Kontakt mit Ihrem Hund gewünscht ist.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens

]]>
Festsetzung der Grundsteuer in der Gemeinde Katlenburg-Lindau für das Kalenderjahr 2017 https://www.katlenburglindau.de/festsetzung-der-grundsteuer-in-der-gemeinde-katlenburg-lindau-fuer-das-kalenderjahr-2016 https://www.katlenburglindau.de/festsetzung-der-grundsteuer-in-der-gemeinde-katlenburg-lindau-fuer-das-kalenderjahr-2016#respond Mon, 23 Jan 2017 09:32:24 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=90 Gemäß § 27 Absätze 1 und 3 des Grundsteuergesetzes vom 07.08.1997 (BGBL S. 965) wird hiermit für die in der Gemeinde Katlenburg-Lindau gelegenen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe und Grundstücke die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2017 auf die Beträge festgesetzt, die für das vorhergehende Kalenderjahr zu entrichten waren. Die Steuerschuldner werden gebeten, die Grundsteuer zu den Fälligkeitsdaten und mit den Beträgen, die sich aus dem letzten Grundsteuerbescheid ergeben, an die Gemeinde Katlenburg-Lindau unter Angabe der Finanzadresse zu entrichten. Für die ortsansässigen Steuerschuldner treten mit dem Tage der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn an diesem Tage ein schriftlicher Grundsteuerbescheid ergangen wäre. Die Hebesätze der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2017 sind gemäß der Haushaltssatzung 2017 der Gemeinde Katlenburg-Lindau wie folgt festgesetzt worden:

1. für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) 370 v.H.
2. für die Grundstücke (Grundsteuer B) 360 v.H.

Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die durch diese Bekanntmachung bewirkte Steuerfestsetzung ist der Rechtsbehelf der Klage gegeben. Die Klage kann innerhalb eines Monats nach Veröffentlichung der Bekanntgabe beim Verwaltungsgericht Göttingen, Berliner Str. 5, 37073 Göttingen, schriftlich, zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle oder im elektronischen Rechtsverkehr erhoben werden. Die Klage kann nicht damit begründet werden, dass die im Einheitswert- oder Grundsteuermessbescheid getroffenen Entscheidungen unzutreffend sind.
Durch die Erhebung der Klage wird die Verpflichtung zur Zahlung der Grundsteuer nicht aufgehoben (§ 80 Absatz 2 Ziffer 1 der Verwaltungsgerichtsordnung vom 21.10.1960, BGBl. I, Seite 17).

Katlenburg-Lindau, den 20.01.2017
gez. Ahrens

]]>
https://www.katlenburglindau.de/festsetzung-der-grundsteuer-in-der-gemeinde-katlenburg-lindau-fuer-das-kalenderjahr-2016/feed 0
Antrag zur Schmutzwasser-Kanalgebührenabsetzung 2016 https://www.katlenburglindau.de/antrag-zur-schmutzwasser-kanalgebuehrenabsetzung-2015 https://www.katlenburglindau.de/antrag-zur-schmutzwasser-kanalgebuehrenabsetzung-2015#respond Mon, 23 Jan 2017 09:31:49 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=88 Nach der Abwasserabgabensatzung der Gemeinde Katlenburg-Lindau werden die Wassermengen, die nachweislich nicht in die Kanalisation eingeleitet werden, bei der Berechnung der Schmutzwasser-Kanal gebühren abgesetzt (Gutschrift).

In ausgesuchten Jahren muss Jede/r, der/die Gründe für eine Gebührenabsetzung hat, einen Antrag stellen.

Ein Antrag ist nur erforderlich, wenn sich seit dem letzten Jahr etwas geändert hat. Hat sich nichts geändert, werden die der Gemeinde bekannten Daten automatisch berücksichtigt.

Einen Vordruck für die gängigsten Absetzungsgründe erhalten Sie in der Gemeindeverwaltung und darüber hinaus im Internet:

www.katlenburglindau.de/vkkan.pdf

Sachbearbeiter für Ihre Anträge ist Herr Peter Kaltenhäuser, Zimmer 12, in der Gemeindeverwaltung.

Letzter Termin für die Antragsabgabe ist der 28. Februar 2017 (Ausschlussfrist). Wenn Sie Fragen haben, wir helfen gerne.

gez.
Uwe Ahrens

]]>
https://www.katlenburglindau.de/antrag-zur-schmutzwasser-kanalgebuehrenabsetzung-2015/feed 0
Anordnung des Landkreises Northeim zum Schutz gegen die Geflügelpest https://www.katlenburglindau.de/anordnung-des-landkreises-northeim-zum-schutz-gegen-die-gefluegelpest Mon, 09 Jan 2017 07:48:53 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=2196

PDF-Download

]]>
Dorferneuerung / Dorfentwicklung in Suterode und Wachenhausen – Informations- und Beratungsgespräche – Antragsstichtag 15.02.2017 https://www.katlenburglindau.de/dorferneuerung-dorfentwicklung-in-suterode-und-wachenhausen-informations-und-beratungsgespraeche-antragsstichtag-15-02-2017 Fri, 02 Dec 2016 08:45:11 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=2155 Die Gemeinde Katlenburg-Lindau weist darauf hin, dass für Hauseigentümrinnen / Hauseigentümer und sonstige Interessenten zur Dorfentwicklung (ehemals Dorferneuerung) in den Ortschaften Suterode und Wachenhausen auch weiterhin kostenlose Informations- und Beratungsgespräche für Bauvorhaben insbesondere an älterem Gebäudebestand angeboten werden, so zum Beispiel zu

  • Gebäude- / Freiraummaßnahmen und entsprechenden Gestaltungen gemäß Dorferneuerungsplan,
  • Umbau-, Um- / Nachnutzungsvorhaben oder gezielten Abbruchvorhaben für Folgemaßnahmen,
  • Schaffung von ländlichen Dienstleistungseinrichtungen,
  • Sanierungsmaßnahmen landwirtschaftlich genutzter Gebäude und Hofflächen, Umnutzungsvorhaben von Gebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe, zudem Anpassung von Gebäuden einschließlich Hofräumen und Nebengebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe an die Erfordernisse zeitgemäßen Wohnens und Arbeitens.

In diesen Beratungsgesprächen erfolgen auch Informationen über das Antragsverfahren, die Fördermöglichkeiten und die Förderbedingungen zum Dorfentwicklungsprogramm.

Für bestimmte Maßnahmen und Gebäude können gemäß Förderrichtlinie des Dorfentwicklungsprogrammes beim Amt für regionale Landesentwicklung Förderanträge gestellt werden (siehe Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) – veröffentlicht auf der Homepage des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz).

Hauseigentümer sollten sich informieren, ob geplante Gebäude- oder Gebäudeumfeldmaßnahmen beantragt werden können.

Für geplante Vorhaben und Maßnahmen im Jahr 2017 gilt als Antragsstichtag der 15. Februar 2017. Bis zu diesem Tage müssen Förderanträge auf Zuschüsse aus dem o. g. Programm zur Dorfentwicklung beim Amt für regionale Landesentwicklung in Göttingen (Bewilligungsbehörde) vorliegen.

Das Amt prüft die rechtzeitig eingegangenen Anträge privater Antragsteller, ob eine Förderung erfolgen kann. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Im Falle einer Förderung wird diese als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

Zuwendungen zur Projektförderung dürfen nur für solche Vorhaben bewilligt werden, die noch nicht begonnen worden sind. Auftragserteilung und Maßnahmenbeginn / Vorhabenbeginn dürfen folglich erst nach Erhalt eines Zuwendungsbescheides erfolgen.

Weitere Informationen erfahren Hauseigentümerinnen / Hauseigentümer und sonstige Interessenten in einem Beratungstermin, der über die Gemeindeverwaltung Katlenburg-Lindau vereinbart wird. Zuständiger Ansprechpartner ist dort Volker Mönnich, Zimmer 19, Telefon 05552/993728, Telefax 05552/993750, E-Mail moennich@katlenburglindau.de. Die Gemeinde Katlenburg-Lindau ist darüber hinaus auch gern beim Ausfüllen des Antragsformulars behilflich.

Die Gemeinde Katlenburg-Lindau würde sich freuen, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von der Möglichkeit der kostenlosen Beratung für geplante Baumaßnahmen oder –vorhaben im Zuge der Dorfentwicklung in den Ortschaften Suterode und Wachenhausen Gebrauch machen.

gez.
Uwe Ahrens
Bürgermeister

]]>
Sprechtage des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie im Jahre 2017 https://www.katlenburglindau.de/sprechtage-des-niedersaechsischen-landesamtes-fuer-soziales-jugend-und-familie-im-jahre-2017 Mon, 21 Nov 2016 10:46:07 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=2151 Sprechtage des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie

im Northeimer Kreishaus, Medenheimer Straße 6-8, 37154 Northeim

Sprechtage 2017:

Montag, 09.01.2017,
Montag, 13.03.2017,
Montag, 08.05.2017,
Montag, 10.07.2017,
Montag, 11.09.2017,
Montag, 13.11.2017,

im Erdgeschoss, Besprechungsraum Foyer, jeweils von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr.

]]>
Wehrrechtsänderungsgesetz 2011 (WehrRÄndG 2011) – Widerspruchsmöglichkeit gegen die Datenübermitlung durch die Meldebehörden https://www.katlenburglindau.de/wehrrechtsaenderungsgesetz-2011-wehrraendg-2011-widerspruchsmoeglichkeit-gegen-die-datenuebermitlung-durch-die-meldebehoerden Thu, 22 Sep 2016 08:17:49 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=2024 Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Inkrafttreten des Wehrrechtsänderungsgesetzes zum 01.07.2011 wird die Erfassung von Wehrpflichtigen – außerhalb des Spannungs- und Verteidigungsfalles – ausgesetzt. An die Stelle der Wehrerfassung tritt die Erhebung personenbezogener Daten bei den Meldebehörden.

Nach § 58 des Wehrpflichtgesetzes übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für Wehrverwaltung zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im Folgejahr volljährig werden:

1. Familienname
2. Vornamen
3. gegenwärtige Anschrift.

Die Datenübermittlung unterbleibt jedoch, wenn die Betroffenen ihr nach § 18 Abs. 7 des Melderechtsrahmengesetzes (MRRG) widersprochen haben. Wer in 2018 volljährig wird und nicht damit einverstanden ist, dass seine Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung weitergeleitet werden, der kann dieser Datenübermittlung widersprechen.

Der Widerspruch ist bei der Gemeinde Katlenburg-Lindau, Bahnhofstraße 6, 37191 Katlenburg-Lindau schriftlich oder zur Niederschrift einzureichen.

2017 werden die Daten zum 31.03. an das Bundesamt für Wehrverwaltung übermittelt.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens

]]>
Abwicklung der Kommunalwahlen am 11.09.2016 im Bereich der Gemeinde Katlenburg-Lindau https://www.katlenburglindau.de/abwicklung-der-kommunalwahlen-am-11-09-2016-im-bereich-der-gemeinde-katlenburg-lindau Wed, 21 Sep 2016 08:15:56 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=2021 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

die Kommunalwahlen am 11.09.2016 konnten im Bereich der Gemeinde Katlenburg-Lindau dank der bewährten Mithilfe der Wahlvorstände, der Wahlhilfskräfte und der sonstigen mit der Wahl betrauten Personen reibungslos abgewickelt werden. Ein besonderes Lob gebührt in diesem Zusammenhang der hervorragenden Tätigkeit der örtlichen Wahlvorstände und des Briefwahlvorstandes der Gemeinde Katlenburg-Lindau. Die zügige und sorgfältige Arbeit aller Wahlvorstandsmitglieder, die keinerlei Anlass zu Beanstandungen gab, sowie das Engagement der übrigen Wahlhelferinnen und -helfer ermöglichte es, dass sämtliche Einzelergebnisse der Gemeinde zu einem sehr frühen Zeitpunkt am Wahlabend vorlagen und in die EDV-Anlage eingegeben werden konnten.

Allen, die bei den Kommunalwahlen im Bereich der Gemeinde Katlenburg-Lindau geholfen haben, sage ich daher herzlichen Dank. Damit verbinde ich gleichzeitig die Hoffnung, auch bei der Bundestagswahl im Jahr 2017 und bei der Landtagswahl im Jahr 2018 – soweit möglich – auf die erfahrenen Wahlvorsteherinnen und -vorsteher und die übrigen Wahlvorstandsmitglieder, insbesondere aber auch auf die erstmals ehrenamtlich tätigen Wahlhelferinnen und -helfer erneut zurückgreifen zu können.

Den Wahlhelferinnen und -helfern nochmals Dank und Anerkennung für die ausgezeichnete Arbeit, den Wählerinnen und Wählern ebenfalls für die Ausübung des Wahlrechts. Die Wahlbeteiligung lag in der Gemeinde Katlenburg-Lindau am 11.09.2016 bei 60,81 % und war damit die höchste aller kreisangehörigen Städte und Gemeinden im Landkreis Northeim. Zudem konnte die Gemeinde Katlenburg-Lindau bei der Wahlbeteiligung als einzige kreisangehörige Kommune „die 60%-Marke überschreiten“.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens
Gemeindewahlleiter

]]>
Wahl, Bestätigung und förmliche Verpflichtung der neuen Schiedsperson und der neuen stellvertretenden Schiedsperson der Gemeinde Katlenburg-Lindau https://www.katlenburglindau.de/wahl-bestaetigung-und-foermliche-verpflichtung-der-neuen-schiedsperson-und-der-neuen-stellvertretenden-schiedsperson-der-gemeinde-katlenburg-lindau https://www.katlenburglindau.de/wahl-bestaetigung-und-foermliche-verpflichtung-der-neuen-schiedsperson-und-der-neuen-stellvertretenden-schiedsperson-der-gemeinde-katlenburg-lindau#respond Wed, 06 Apr 2016 08:36:03 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=98 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

die vom Rat der Gemeinde Katlenburg-Lindau am 22.12.2015 gewählte neue Schiedsperson und die am gleichen Tage gewählte neue stellvertretende Schiedsperson des Schiedsamtsbezirks Katlenburg-Lindau sind von der Direktorin des Amtsgerichts Northeim am 10.02.2016 beziehungsweise am 29.02.2016 bestätigt und förmlich verpflichtet worden.

Aufgrund der Verwaltungsvorschriften zu § 6 des Niedersächsischen Gesetzes über gemeindliche Schiedsämter mache ich hiermit die Namen und die Anschrift sowie die Telefonanschlüsse der neuen Schiedsperson und der neuen stellvertretenden Schiedsperson öffentlich bekannt:

SCHIEDSPERSON:
Dr. Christoph Brandfaß , Binauer Straße 15 ,
Flecken Lindau ,
Telefon (05556) 914669

STELLVERTRETENDE SCHIEDSPERSON:
Dr. Peter Hustedt , Ostlandstraße 11 ,
Katlenburg ,
Telefon (05552) 999669

Sprechzeiten werden nach Bedarf abgehalten. Eine vorherige fernmündliche Terminvereinbarung ist zweckmäßig.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens
Bürgermeister

]]>
https://www.katlenburglindau.de/wahl-bestaetigung-und-foermliche-verpflichtung-der-neuen-schiedsperson-und-der-neuen-stellvertretenden-schiedsperson-der-gemeinde-katlenburg-lindau/feed 0
Neues Melderecht ab November 2015; neue Regelungen für Vermieter https://www.katlenburglindau.de/neues-melderecht-ab-november-2015-neue-regelungen-fuer-vermieter https://www.katlenburglindau.de/neues-melderecht-ab-november-2015-neue-regelungen-fuer-vermieter#respond Thu, 15 Oct 2015 08:23:23 +0000 http://www.katlenburglindau.de/?p=73 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

zum 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft. Mit Inkrafttreten dieses Gesetzes wird es erstmals bundesweit einheitliche geltende melderechtliche Vorschriften für alle Bürgerinnen und Bürger geben.

Das Gesetz regelt künftig u.a. die Art und Weise der Datenspeicherung, die Meldepflichten und ebenso die Melderegisterauskünfte oder die Datenübermittlung zwischen öffentlichen Stellen. Außerdem wird auch die Wohnungsgeberbestätigung wieder eingeführt. Der Wohnungsgeber unterliegt somit bei Meldevorgängen der Mitwirkungspflicht nach § 19 des Bundesmeldegesetzes. Diese neue Regelung soll Scheinanmeldungen verhindern.

Aktuell muss das Beziehen einer neuen Wohnung bei der Meldebehörde innerhalb einer Woche nach dem erfolgten Einzug gemeldet werden. Ab dem 1. November 2015 werden der meldepflichtigen Person zwei Wochen für die Anmeldung des Wohnsitzes eingeräumt. Im Zusammenhang mit der Anmeldung des neuen Wohnsitzes hat die meldepflichtige Person dann unter anderem die Wohnungsgeberbestätigung vorzulegen. Die Vorlage des Mietvertrags ist hierfür nicht ausreichend.

Somit muss ab dem 1. November 2015 der Wohnungsgeber seinem Mieter die Wohnungsgeberbestätigung innerhalb von 2 Wochen nach dem erfolgten Einzug aushändigen, damit dieser seiner gesetzlichen Verpflichtung nachkommen kann.

Zieht eine meldepflichtige Person in ein Eigenheim, so ist bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt eine Selbsterklärung abzugeben. Ein Muster der Wohnungsgeberbestätigung erhalten Sie auf der Internetseite der Gemeinde (www.katlenburglindau.de) und im Einwohnermeldeamt. Hier helfen wir Ihnen auch gerne bei Fragen zum neuen Meldegesetz.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Uwe Ahrens

]]>
https://www.katlenburglindau.de/neues-melderecht-ab-november-2015-neue-regelungen-fuer-vermieter/feed 0